Ich willige einX

Diese Website verwendet das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke. Mit einem Cookie kann so nachvollzogen werden, wie unser Marketing auf Facebook wirkt und wie wir es verbessern können. Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihr Einverständnis hierzu erteilen. Eine genaue Beschreibung zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies im Allgemeinen und Ihrem Widerspruchsrecht, das Sie jederzeit ausüben können, steht Ihnen in unserer Datenschutzerklärung unter hier zur Verfügung.

Schmuggel

Marktredwitz: Bundespolizei zieht 100 verbotene Böller aus dem Verkehr

Nicht weniger als 100 verbotene Feuerwerkskörper hat ein 23 Jahre alter Mann am Montag versucht über die deutsch-tschechische Grenze zu schmuggeln.
Nicht weniger als 100 verbotene Feuerwerkskörper hat ein 23 Jahre alter Mann am Montag versucht über die deutsch-tschechische Grenze zu schmuggeln. Symbolfoto: Arno Burgi/dpa
 
Auf 100 fein säuberlich verpackte - aber in Deutschland verbotene - Feuerwerkskörper ist am Montag eine gemischte Streife der Polizeiinspektion Fahndung Selb und der Bundespolizeiinspektion Selb bei einer Kontrolle im Einreisezug aus dem benachbarten Tschechien gestoßen.

Die zivilen Fahnder wurden gegen 16.40 Uhr bei der Überprüfung eines 23-jährigen Mannes aus der Mongolei fündig. Dieser hatte kurze Zeit vorher die verbotenen Böller auf einem tschechischen Vietnamesenmarkt eingekauft, wie die Bundespolizei Selb berichtet.

Die Polizisten stellten die illegal eingeführten Feuerwerkskörper sicher und bringen die verbotene Einfuhr der extrem gefährlichen Pyrotechnik zur Anzeige.

Der Gesetzgeber hat als Sanktionen für Verstöße gegen das Sprengstoffgesetz Freiheitsstrafen von bis zu drei Jahren oder Geldstrafen vorgesehen. Zudem können den Verursachern auch die Kosten für die Vernichtung in Rechnung gestellt werden.

zum Thema "Blaulicht"

Newsletter kostenlos abonnieren





Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können:
Benutzer     Passwort    

Sie sind noch nicht registriert? Bitte hier registrieren.