Ich willige einX

Diese Website verwendet das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke. Mit einem Cookie kann so nachvollzogen werden, wie unser Marketing auf Facebook wirkt und wie wir es verbessern können. Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihr Einverständnis hierzu erteilen. Eine genaue Beschreibung zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies im Allgemeinen und Ihrem Widerspruchsrecht, das Sie jederzeit ausüben können, steht Ihnen in unserer Datenschutzerklärung unter hier zur Verfügung.

Luisenburg-Festspiele

Luisenburg-Festspiele in Wunsiedel 2017: Die letzte Saison mit Lerchenberg beginnt

Am Freitag beginnen die Luisenburg-Festspiele in Wunsiedel. Es ist die letzte Saison von Intendant Michael Lerchenberg.
Spektakuläre Naturbühne: Die Luisenburg-Festspiele sind weit über die Region hinaus bekannt. Foto: s: dpa
 
von DPA
In seiner letzten Saison als Intendant der Luisenburg-Festspiele in Wunsiedel darf Michael Lerchenberg mit dem gewohnten Publikumszuspruch rechnen.

Bereits am Montag waren 115.000 Tickets verkauft worden, sagte Wunsiedels Bürgermeister Karl-Willi Beck. Im Schnitt kommen pro Spielzeit 138.000 Gäste ins Freilicht-Theater. Diese Zahl dürfte auch heuer erreicht werden.


Am Freitag beginnt das Theaterfestival auf der Felsenbühne

Am Freitag (23. Juni) beginnt das Festival offiziell mit der Aufführung des Volksstücks "Die Pfingstorgel". Bereits seit einigen Tagen laufe das Familienstück "Heidi" - und werde sehr gut angenommen, betonte Beck. Auf der Bühne vor imposanter Felsenkulisse sind heuer zudem noch "Der Theatermacher" von Thomas Bernard und das Musical "Cats" zu sehen.

Früher als ursprünglich geplant beendet Lerchenberg seine Intendanz auf der Luisenburg und verabschiedet sich in diesem Herbst. Im August 2016 hatte er diesen Schritt angekündigt. Der Grund: Differenzen mit Lokalpolitikern aus Stadt und Landkreis. Lerchenberg hatte den Luisenburg-Festspielen zu neuer Blüte verholfen und weit über die Grenzen Nordbayerns hinaus bekanntgemacht.

zum Thema "Luisenburg-Festspiele"

Newsletter kostenlos abonnieren


noch Zeichen



Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können:

Sie sind noch nicht registriert? Bitte hier registrieren.