Ich willige einX

Diese Website verwendet das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke. Mit einem Cookie kann so nachvollzogen werden, wie unser Marketing auf Facebook wirkt und wie wir es verbessern können. Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihr Einverständnis hierzu erteilen. Eine genaue Beschreibung zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies im Allgemeinen und Ihrem Widerspruchsrecht, das Sie jederzeit ausüben können, steht Ihnen in unserer Datenschutzerklärung unter hier zur Verfügung.

Polizei

Polizei stellt Autos und zwei Täter sicher - dritter Dieb noch flüchtig

Zwei von drei Autodieben hat die Polizei in Selb am Dienstagmorgen festgenommen. Der dritte Tatverdächtige ist immer noch auf der Flucht.
Symbolfoto: Alexander G. Walter/Polizeipräsidium Oberfranken
 
Drei gestohlene hochwertige Audi konnten Schleierfahnder aus Selb in Zusammenarbeit mit Beamten der Kripo Hof am Dienstagmorgen aus dem Verkehr ziehen. Zwei Tatverdächtige wurden sofort festgenommen, ein weiterer Mann befindet sich noch auf der Flucht. Kriminalpolizei und Staatsanwaltschaft Hof haben die Ermittlungen aufgenommen.

Wie die Polizei mitteilte, wurden die Streifenbesatzungen kurz nach 4.30 Uhr bei Selb auf einen schwarzen Audi A6 mit Kennzeichen aus dem Zulassungsbezirk Landkreis Hersfeld-Rotenburg in Hessen aufmerksam.


Polizisten hatten das richtige Gespür

Daraufhin stoppten die Fahnder und Kripobeamten den Wagen und ihr Verdacht bestätigte sich bereits kurz darauf. Wie sich herausstellte, war das etwa acht Jahre alte Auto nur wenige Stunden zuvor gestohlen worden. Sogleich nahmen die Beamten den 25 Jahre alten Fahrer fest. Wie die Polizisten in Erfahrung bringen konnten, waren noch zwei weitere entwendete Audi auf dem Weg zur Tschechischen Grenze. Umgehend verständigten die Beamten weitere oberfränkische sowie tschechische Kollegen und die Bundespolizei. Im Rahmen der Überprüfungen zeigten sich zudem, dass der 25-Jährige unter dem Einfluss von Amphetamin stand und auch nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis war. Zu allem Überfluss fanden die Polizisten auch noch eine kleine Menge Amphetamin bei ihm.


Zweiten hochwertigen Audi gestoppt

Gegen 6 Uhr waren die Fahndungskräfte bereits erneut erfolgreich. Bei der Überprüfung eines vier Jahre alten, hochpreisigen roten Audi A4 Avant stellte sich heraus, dass auch dieses Auto aktuell als gestohlen gemeldet war. Sofort hielten die Beamten das Fahrzeug aus dem Landkreis Wolfenbüttel in Niedersachsen an und nahmen den überraschten 40-jährigen Fahrer fest. Ebenso wie der erste Straftäter hatte der Mann Drogen konsumiert. Zudem fanden die Polizisten heraus, dass gegen ihn ein aktuelles Fahrverbot besteht.


Umfangreiche Fahndung nach drittem Täter

Nur etwa eine halbe Stunde später ging den Schleierfahndern dann ein gut fünf Jahre alter schwarzer Audi Q7 ins Netz. Der Fahrer des ebenfalls erst kurz zuvor in Eisenach in Thüringen gestohlenen Autos versuchte jedoch, sich der Anhaltung durch die Polizei zu entziehen und gab Gas. Mit dem SUV wollte er über eine angrenzende Wiese entkommen, beschädigte dabei den Wagen aber erheblich. Kurz darauf sprang er aus dem noch rollenden Wagen und flüchtete sofort in den angrenzenden Wald. Zahlreiche Beamte umstellten das Gebiet und durchsuchten es im Anschluss mit Diensthunden aus Oberfranken und von der Bundespolizei, jedoch ohne Ergebnis.

Mit einem Großaufgebot fahndeten die Einsatzkräfte in den folgenden Stunden nach dem Tatverdächtigen. Dabei unterstützte auch die Besatzung eines Polizeihubschraubers die Beamten am Boden bei ihren umfangreichen Suchmaßnahmen. Zudem wurde die Bevölkerung um Mitfahndung nach dem Flüchtigen gebeten. Personensuchhunde nahmen am Vormittag die Spur des Mannes auf. Diese verlor sich jedoch im Ortsteil Unterweißenbach im Bereich der Autobahn A93. Die groß angelegte Fahndung dauerte bis in die Nachmittagsstunden an.


Fachkommissariat der Kripo Hof ermittelt

Die Beamten stellten alle drei Fahrzeuge im Gesamtwert von etwa 80.000 Euro sicher. Die weiteren umfassenden Ermittlungen übernahm das Fachkommissariat für grenzbezogene Kriminalität der Kripo Hof. Spezialisten der Spurensicherung nahmen insbesondere den Audi Q7, hinsichtlich der Identifizierung des Flüchtigen, genau unter die Lupe. Im Zuge der Ermittlung wird auch ein Zusammenhang zwischen den drei Autodiebstählen geprüft.
Die beiden Beschuldigten werden morgen auf Antrag der Staatsanwaltschaft dem Ermittlungsrichter vorgeführt.

zum Thema "Blaulicht"

Newsletter kostenlos abonnieren
Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.