Wunsiedel im Fichtelgebirge
Flucht

Alkohol am Steuer: 38-Jähriger bleibt in Sackgasse stecken

Ein 38-Jähriger ist in Wunsiedel alkoholisiert mit seinem Auto in eine Sackgasse gefahren und stecken geblieben. Dann ist er von der Polizei geflüchtet.
Artikel einbetten
Der Mann war alkoholisiert. Symbolbild: Christopher Schulz
Der Mann war alkoholisiert. Symbolbild: Christopher Schulz
Am Montag um Mitternacht ging bei der Polizeiinspektion Wunsiedel die Mitteilung ein, dass sich in der Sackgasse zwischen zwei Autohäusern in der Hofer Straße soeben ein Fahrzeug festgefahren habe. Ein Fremdschaden war dabei nicht entstanden.



Mann rannte davon

Der verantwortliche Fahrzeugführer wurde von der Polizeistreife in der Hofer Straße auf dem Gehweg stadteinwärts laufend angetroffen. Dieser fragte die Beamten nach einem Abschleppseil für sein Auto. Auf deren Gegenfrage, wo denn sein Auto stehe und was passiert sei, antwortete der Mann nicht, sondern rannte davon.


Alkoholisiert

Nach einer kurzen Verfolgung konnte der 38-Jährige jedoch eingeholt werden. Der Grund für seine Flucht war den Polizisten schnell klar, denn bei dem anschließenden Gespräch wehte ihnen eine Alkoholfahne entgegen, was ein Test am Handalkomaten mit einem Ergebnis von 1,7 Promille bestätigte.

Daraufhin wurde der Mann mit zur Dienststelle genommen, wo eine Rücksprache mit dem zuständigen Staatsanwalt erfolgte. Dieser ordnete eine Blutentnahme, sowie die Sicherstellung des Führerscheines des 38-Jährigen an. Zur weiteren Bearbeitung des Vorfalls muss das Vorliegen des Gutachtens über den Blutalkoholwert abgewartet werden.
Verwandte Artikel
Noch keine Kommentare
Sie sind nicht angemeldet.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentieren zu können!
registrieren