Würzburg
Dritte Liga

Würzburger Kickers: Fehlende Genehmigungen für Stadion - ist der Spielbetrieb betroffen?

Geduldet, aber nicht genehmigt: Zur vergangenen Saison wurde einiges im Würzburger Stadion umgebaut. Das könnte den Kickers jetzt auf die Füße fallen.
Artikel einbetten Artikel drucken
Blick in das Stadion. Kurz vor dem Start in die neue Fußball-Saison fehlen den Würzburger Kickers für ihr Stadion noch immer baurechtliche Genehmigungen. Foto: Timm Schamberger/dpa
Blick in das Stadion. Kurz vor dem Start in die neue Fußball-Saison fehlen den Würzburger Kickers für ihr Stadion noch immer baurechtliche Genehmigungen. Foto: Timm Schamberger/dpa
Kurz vor dem Start in die neue Fußballsaison fehlen den Würzburger Kickers für ihr Stadion noch immer baurechtliche Genehmigungen. Ein Sprecher der Regierung von Unterfranken sagte am Dienstag in Würzburg: "Wir haben Anfang Juli die Stadt energisch angemahnt, entweder die gestellten Bauanträge zu genehmigen und damit zu legalisieren oder eben sonstige baurechtliche Schritte einzuleiten, die im Extremfall eine Beseitigung der noch nicht genehmigten Anlagen bedeuten könnten." Zuvor hatten Medien darüber berichtet.

Die Kickers hatten nach ihrem Aufstieg in die 2. Bundesliga vor einem Jahr Bauanträge unter anderem für die Tribüne, eine Lärmschutzwand und ein Gastronomiezelt gestellt. Die wurden vom Stadtrat zwar zunächst geduldet, um den Spielbetrieb nicht zu stören - aber eben noch ohne rechtskräftige Baugenehmigung. Hintergrund war auch die damals noch offene Frage, wie das bestehende Stadion umgebaut werden soll. Mittlerweile steht fest, dass stattdessen neu gebaut wird.


Bauanträge lange unvollständig - Klage der Anwohner

Bis es soweit ist, bleibt das Stadion am Dallenberg die Spielstätte der Kickers, die mittlerweile wieder in der 3. Liga spielen. Die Bauanträge blieben dennoch lange unvollständig; Baugenehmigungen konnte die Stadt deshalb nicht erteilen. Nun hat eine von Anwohnern beauftragte Anwaltskanzlei Aufsichtsbeschwerde gegen die Stadt Würzburg bei der Regierung von Unterfranken eingelegt - die reagierte deshalb mit dem energischen Schreiben.

Die Stadt und die Kickers haben inzwischen reagiert. Die Bauanträge sind nun vollständig. Für Mittwoch kündigte ein Sprecher deshalb an, dass die Thematik im Bau- und Ordnungsausschuss besprochen werden soll. Im schlimmsten Fall müssen die Kickers zunächst auf Sitzplätze und einen Teil der gastronomischen Versorgung im Stadion verzichten. "Der Ligastart ist kein Problem", so der Stadtsprecher weiter.
Verwandte Artikel
Verwandte Fotoserien
Noch keine Kommentare

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.