Ich willige einX

Diese Website verwendet das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke. Mit einem Cookie kann so nachvollzogen werden, wie unser Marketing auf Facebook wirkt und wie wir es verbessern können. Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihr Einverständnis hierzu erteilen. Eine genaue Beschreibung zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies im Allgemeinen und Ihrem Widerspruchsrecht, das Sie jederzeit ausüben können, steht Ihnen in unserer Datenschutzerklärung unter hier zur Verfügung.

Unterfranken

Würzburg: Streit zwischen acht Jugendlichen - einer zieht Messer

Am Wochenende ist in Würzburg ein Streit zwischen acht Jugendlichen eskaliert. Einer zog ein Messer und versuchte auf einen 17-Jährigen einzustechen.
In Würzburg sind acht Jugendliche in Streit geraten. Symbolfoto: Christopher Schulz
 
Zu einem Streit zwischen acht Jugendlichen ist es in der Nacht von Freitag auf Samstag in der Würzburger Innenstadt gekommen. Das berichtet die unterfränkische Polizei am Montag,

Als sich der Streit in den Ringpark verlagerte hatte, zog einer der Jugendlichen plötzlich ein Messer und stach in Richtung eines 17-Jährigen, verfehlte diesen jedoch. Eine sofort eingeleitete Fahndung der Würzburger Polizei verlief bislang ergebnislos.

Die beiden, jeweils vierköpfigen Gruppen, gerieten gegen 23:40 Uhr zunächst in der Bismarckstraße, im Bereich des Bahnhofsvorplatzes, in Streit.

Der verbale Streit verlagerte sich anschießend in den Ringpark. Dort zog ein etwa 18-Jähriger ein Messer und stach in Richtung eines Jugendlichen. Dieser konnte jedoch ausweichen, so dass ihn der Stich verfehlte. Anschließend floh die vierköpfige Gruppe.

Eine sofort von der Würzburger Polizei eingeleitete Fahndung nach den flüchtenden Jugendlichen verlief bislang ergebnislos.

Von dem Täter liegt folgende Beschreibung vor:

• ca. 18 Jahre
• graue Jacke, hellgraue Jogginghose

Von den drei Begleitern liegt keine Beschreibung vor. Die weiteren Ermittlungen führt die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt. Zeugen, die den Konflikt beobachtet haben oder Angaben zum Täter machen können, werden gebeten sich unter Tel. 0931/457-2230 zu melden.

zum Thema "Blaulicht"

Newsletter kostenlos abonnieren
Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.