Würzburg
Drogenhandel

Würzburg: Fast zwei Kilogramm Marihuana sichergestellt - Tatverdächtige in U-Haft

Der Polizei konnte in Würzburg zwei vermutliche Drogendealer festnehmen. Das Rauschgift fanden die Polizisten in einem vermeintlich sichereren Versteck.
Artikel einbetten
Der Polizei konnte in Würzburg zwei vermutliche Drogendealer festnehmen. Das Rauschgift fanden die Polizisten in einem vermeintlich sichereren Versteck. Symbolbild: Christopher Schulz
Der Polizei konnte in Würzburg zwei vermutliche Drogendealer festnehmen. Das Rauschgift fanden die Polizisten in einem vermeintlich sichereren Versteck. Symbolbild: Christopher Schulz
Fast zwei Kilogramm Marihuana konnte die Polizei in Würzburg sicherstellen. Wie die Beamten mitteilen, wurden bei einer Wohnungsdurchsuchung in Grombühl knapp 1750 Gramm Marihuana gefunden. Zwei Tatverdächtige wurden festgenommen. Sie befinden sich inzwischen in Untersuchungshaft.

Im Zusammenhang mit einem anderen Verfahren hat die Kriminalpolizei Würzburg Hinweise darüber erlangt, dass ein 34-Jähriger, der in Grombühl wohnhaft ist, eine größere Menge Marihuana von Tschechien nach Deutschland eingeführt haben soll. Mit einem durch die Staatsanwaltschaft Würzburg erwirkten richterlichen Durchsuchungsbeschluss standen die Beamten am Dienstagmorgen vor der Wohnung des Mannes. Bei der folgenden Durchsuchung entdeckten die Polizisten in einem vermeintlich guten Versteck das Rauschgift.

Zum Zeitpunkt der Wohnungsdurchsuchung hielt sich in der Wohnung des 34-Jährigen auch ein zwei Jahre jüngerer Mann auf, der in Deutschland offenbar keinen festen Wohnsitz hat. Die Kripobeamten stellten die aufgefundenen Betäubungsmittel sicher und nahmen die beiden Männer vorläufig fest.

Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Würzburg wurden die zwei Festgenommenen am Mittwoch dem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht vorgeführt. Dieser ordnete die Untersuchungshaft wegen des dringenden Verdachts des unerlaubten Handeltreibens mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge an. Nach der Eröffnung der Haftbefehle wurden die Tatverdächtigen in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.
Verwandte Fotoserien
Noch keine Kommentare

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.