Heuchelhof
Unfall

Unterfranken: Sekundenschlaf endet im Gleisbett

Im Kreis Würzburg ist es am Freitag zu einem Unfall gekommen. Ein Autofahrer war eingeschlafen und in einem Gleisbett gelandet.
Artikel einbetten Artikel drucken
Im Kreis Würzburg ist es zu einem Unfall gekommen, weil ein Fahrer während der Fahrt eingeschlafen ist. Symbolbild: pixabay.com/Skitterphoto
Im Kreis Würzburg ist es zu einem Unfall gekommen, weil ein Fahrer während der Fahrt eingeschlafen ist. Symbolbild: pixabay.com/Skitterphoto
Am Freitagnachmittag kam im Kreis Würzburg ein BMW-Fahrer ins Schleudern und landete schließlich im Gleisbett der Straßenbahn. Dies berichtet die Polizei.

Gegen 16.20 Uhr befuhr der 73-jährige Unglücksfahrer die Heuchelhofstraße bergwärts. Etwa 200 m nach der Autobahnbrücke fuhr er zunächst in die rechte Leitplanke, schleuderte anschließend nach links und kam im Gleisbett der Straßenbahn zum Stehen.

Während der Unfallaufnahme räumte der Senior ein kurz eingeschlafen zu sein, weshalb er die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor. Sein BMW wurde total beschädigt und musste mittels Kran geborgen werden.

Verletzt wurde der Unfallfahrer glücklicherweise nicht. Die Straßenbahngleise waren für etwa 1,5 Stunden komplett blockiert. Für die Bergung des Fahrzeuges mussten auch die beiden stadtauswärtigen Fahrspuren der Heuchelhofstraße für ca. 20 min gesperrt werden. Der entstandene Sachschaden wird auf etwa 10.000 Euro geschätzt.
Verwandte Fotoserien
Noch keine Kommentare

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.