Würzburg
Saisonabschluss

Würzburger Kickers sind abgestiegen - das sind die Auf- und Absteiger der zweiten Liga

Der letzte Spieltag der zweiten Liga ist vorbei. Würzburg ist definitiv abgestiegen. Welche Vereine es geschafft haben und welche noch zittern müssen.
Artikel einbetten
Foto: Deniz Calagan/dpa
Foto: Deniz Calagan/dpa
Für die Würzburger Kickers ist der Zug abgefahren: In der nächsten Saison spielen die Unterfranken wieder in der dritten Liga. Gegen Stuttgart verloren die Kickers aus Würzburg klar mit 1:4. Damit landen die Würzburger auf dem 17. Platz vor dem Karlsruher SC. Arminia Bielefeld landete nach einem 1:1 bei Dynamo Dresden auf dem 16. Platz und kann noch auf die Relegation hoffen, um in der zweiten Liga zu bleiben.


Aufgestiegen: Vfb Stuttgart, Hannover 96

Ganz vorne sind der Vfb Stuttgart und Hannover 96. Sie werden im Herbst wieder bei den Großen mitspielen.

Nach einer 1:2-Niederlage gegen Heidenheim muss der TSV 1860 München in die Relegation und kann dort um den Verbleib in der zweiten Liga spielen.

Eintracht Braunschweig wird sich nach einem 2:1-Sieg gegen den Karlsruher SC mit dem Vfl Wolfsburg messen müssen - die Relegation wird zeigen, wer in die zweite Liga absteigt oder dort bleiben muss.

Der 1. FC Nürnberg verliert im letzten Spiel der Saison gegen den 1. FC Kaiserslautern mit 0:1 - für den Club ging es aber auch um nichts mehr - Ab- und Aufstieg waren in weiter Ferne.

Der dritte fränkische Verein, die SpVgg Greuther Fürth, beendet die Saison mit einer 1:2-Niederlage gegen Union Berlin. Die Fürther Kleeblätter kommen am Saisonende auf den siebten Platz und sind damit der erfolgreichste Verein aus Franken, vor Nürnberg auf Platz 12 und Würzburg auf Platz 17 - ein fruchtloser Sieg gegen die fränkischen Konkurrenten, aber immerhin.
Verwandte Artikel
Verwandte Fotoserien
Noch keine Kommentare
Sie sind nicht angemeldet.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentieren zu können!
registrieren