Würzburg
FC Würzburger Kickers

Noch kein Sieg im Jahr 2017 für Würzburg - und jetzt kommt der Tabellenführer

Für die Würzburger Kickers steht nach zwei Unentschieden gegen Bielefeld und Karlsruhe zum Abschluss der Englischen Woche die härteste Prüfung an.
Artikel einbetten
Das Team von Trainer Bernd Hollerbach erwartet am Freitag (18.30 Uhr/Sky) den neuen Tabellenführer Hannover 96. Foto: Nicolas Armer/dpa
Das Team von Trainer Bernd Hollerbach erwartet am Freitag (18.30 Uhr/Sky) den neuen Tabellenführer Hannover 96. Foto: Nicolas Armer/dpa
Das Team von Trainer Bernd Hollerbach erwartet am Freitag (18.30 Uhr/Sky) den neuen Tabellenführer Hannover 96.

"Wir müssen mehr als 100 Prozent geben, über unsere Grenzen gehen, um eine reelle Chance zu haben. Aber klar ist auch: Wir werden gut vorbereitet sein auf das Spiel und alles dafür tun, um am Ende auch zu punkten", sagte Valdet Rama vor dem Duell gegen seinen ehemaligen Verein, für den er von 2009 bis 2011 auflief.

Nach zwei 1:1 findet Hollerbach den Zeitpunkt dieses schwierigen Spiels für seine in diesem Jahr noch sieglose Mannschaft "am Ende der Englischen Woche gar nicht so schlecht. Die Kraft, vor allem aber die Kaltschnäuzigkeit sowie die Effektivität werden ein wichtiger Faktor sein", sagte der Coach.

Der Tabellen-13. muss möglicherweise auf ein Trio verzichten. Tobias Schröck, der zuletzt zweimal aufgrund von Adduktorenproblemen ausfiel, trainierte am Mittwoch nur individuell. Sebastian Neumann und Marco Königs, die beide nach ihren gegen Bielefeld erlittenen Kopfverletzungen in Karlsruhe noch nicht wieder einsatzfähig waren, nahmen dagegen wieder am Mannschaftstraining teil. "Wir müssen abwarten, wie sie auf die Belastung reagieren", sagte Hollerbach. Fehlen wird Rico Benatelli nach seiner Gelb-Roten Karte gegen den KSC.
Verwandte Artikel
Verwandte Fotoserien
Noch keine Kommentare
Sie sind nicht angemeldet.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentieren zu können!
registrieren