Ich willige einX

Diese Website verwendet das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke. Mit einem Cookie kann so nachvollzogen werden, wie unser Marketing auf Facebook wirkt und wie wir es verbessern können. Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihr Einverständnis hierzu erteilen. Eine genaue Beschreibung zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies im Allgemeinen und Ihrem Widerspruchsrecht, das Sie jederzeit ausüben können, steht Ihnen in unserer Datenschutzerklärung unter hier zur Verfügung.

Castingshow

Die kleine GNTM-Stiefschwester: Eine Fränkin als Kandidatin bei "Curvy Supermodel"

Studentin Diana Pogosjan aus Würzburg hat Kleidergröße 38/40 - und macht bei der RTLII-Castingshow "Curvy Supermodel" mit.
Diana Pogosjan (rechts), die in Kasachstan geboren wurde, lebt seit drei Jahren in Würzburg. Foto: RTLII Presseportal
 
Sie ist gebildet. Sie ist hübsch. Sie ist 27 Jahre jung. Sie trägt Kleidergröße 38/40. Und jetzt will Diana Pogosjan professionell auf dem Laufsteg "Mode für Mollige" präsentieren. Um einen Modelvertrag zu bekommen, macht sie mit bei der RTL2-Produktion "Curvy Supermodel 2017", die am Montag um 20.15 Uhr beginnt. Die Casting-Show ist die dicke, kleine Stiefschwester von Heidi Klums "Germany Next Top Model" (GNTM). Und Diana Pogosjan, die in Kasachstan geboren wurde, als Elfjährige nach Deutschland kam und seit drei Jahren in Würzburg lebt, sucht hier ihr Glück.

Frage: Frau Pogosjan, in Ihrem speziellen Fall darf man doch bestimmt fragen, wie viele Kilos Sie auf die Waage bringen.

Diana Pogosjan:
Ich bin 1,72 Meter und wiege derzeit 70 Kilo. Zu Beginn von "Curvy Supermodel" hatte ich aber noch fünf oder sechs Kilo mehr.

Laut Body-Maß-Index liegen Sie damit nur knapp über dem Idealgewicht. Gilt man damit in der Modebranche wirklich schon als "Übergröße"?

So langsam tritt hier offenbar ein Wandel ein und auch kurvigere Frauen werden für den Markt interessant. Aber nicht alle Designer machen da mit, was ich persönlich schade finde.

Gefallen Sie sich denn?

In der Pubertät war ich dicker als heute, obwohl ich immer viel Sport getrieben habe. Damals war ich ziemlich unsicher. Aber heute finde ich, dass eine Frau wie eine Frau aussehen darf und dass der weibliche Körper gerne kurvig sein kann.

Welche Maße haben Sie?


Das kann ich Ihnen jetzt gar nicht beantworten. Aber es sind ganz sicher nicht die klassischen 90-60-90.

Warum macht eine Frau, die Jura studiert, bei einem Model-Wettbewerb mit?


Ich habe mein Jurastudium an der Uni Würzburg abgebrochen und orientiere mich gerade neu. Ob ich noch mal studiere oder hauptberuflich als Model arbeite, wird sich zeigen.

Haben Sie schon Erfahrung in dieser Branche?

Nein, vor "Curvy Supermodel" habe ich noch nie gemodelt und ich hatte auch nie ein professionelles Fotoshooting. Aber es macht mir Spaß, vor der Kamera zu stehen.

Wo kann man Sie denn in Würzburg mal live sehen?


Ich bin oft am Stadtstrand, auf der Alten Mainbrücke und in den Clubs. Auch das Africa-Festival gefällt mir. Würzburg ist eine schöne Stadt, ich vergleiche sie gerne mit Prag.

Das Gespräch führte Gisela Schmidt


So weit, so schön. Fakt ist, dass das "Curvy Supermodel" von RTL2 der Pro7-Hungerhaken-Parade "Germanys Next Top Model" (GNTM) nicht das Mineralwasser reichen kann. 17,1 Prozent der GNTM-Zielgruppe hatten am 12. Mai Pro7 eingeschaltet, um zu sehen, wie Heidi Klum ihre Statisten Tom Hayo und Michael Michalsky zum Affen und Celine Bethmann zum Titelmädchen der deutschen Cosmopolitan machte. Das RTL2-"Curvy-Supermodel"-Finale sahen gerade mal 5,6 Prozent. Vielleicht liegt es an der Jury, dass die kurvige Show nicht so recht auf die Zielgerade kommt. "Curvy Supermodel" hat jetzt zwar Modelagent Peyman Amin ins Boot genommen, der vier Jahre lang neben der Model-Mama aus dem Bergischen Land am Juroren-Tisch lächeln durfte.

Seit seinem Rausschmiss sind die beiden sich aber nicht mehr grün und der kleine Mann mit der polierten Glatze spuckt der populären Frau mit der Quietschestimme gerne in die kalorienarme Suppe. Und nun sitzt Peyman, der der Siegerin der Show einen Model-Vertrag spendiert, mit etwas Molligem, Weiblichem namens Angelina Kirsch, etwas Schlankem, Weiblichem namens Jana Ina Zarrella und etwas streng schauendem Männlichem namens Carlo Castro am Richtertisch.


Im TV: "Curvy-Supermodel" wird von Montag, 17. Juli, bis Montag, 14. August, immer montags, um 20.15 Uhr auf RTL2 ausgestrahlt.
Newsletter kostenlos abonnieren
Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.