Ich willige einX

Diese Website verwendet das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke. Mit einem Cookie kann so nachvollzogen werden, wie unser Marketing auf Facebook wirkt und wie wir es verbessern können. Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihr Einverständnis hierzu erteilen. Eine genaue Beschreibung zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies im Allgemeinen und Ihrem Widerspruchsrecht, das Sie jederzeit ausüben können, steht Ihnen in unserer Datenschutzerklärung unter hier zur Verfügung.

Drogen

Zwei Kilogramm Marihuana in Auto auf A3 entdeckt - zwei Tatverdächtige in Haft

Bei einer Verkehrskontrolle auf der A3 bei Hösbach entdeckt die Polizei in einem Auto zwei Kilogramm Marihuana. Zwei Personen kommen in Untersuchungshaft.
Am Sonntag entdeckt die Polizei bei einer Verkehrskontrolle auf der A3 bei Hösbach in einem Auto zwei Kilogramm Marihuana. Zwei Personen kommen in Untersuchungshaft. Symbolfoto: Christopher Schulz
 
Bei einer Verkehrskontrolle auf der A3 haben Verkehrspolizisten am Sonntagnachmittag im Kofferraum eines Pkws zwei Kilogramm Marihuana aufgefunden. Die beiden Fahrzeuginsassen wurden vorläufig festgenommen und sitzen seit Montag in Untersuchungshaft.

Am Sonntag gegen etwa 16 Uhr entschlossen sich Beamte der Aschaffenburger Verkehrspolizei auf der A3 einen Pkw aus dem Raum Nürnberg zu kontrollieren. Die Kontrolle fand auf einem Parkplatz im Bereich der Anschlussstelle Hösbach durchgeführt. Die Polizisten fanden im Kofferraum zwei Tüten mit insgesamt zwei Kilogramm Marihuana. Die beiden Fahrzeuginsassen wurden daraufhin vorläufig festgenommen und zur Dienststelle gebracht.

Die Kriminalpolizei Aschaffenburg ermittelt jetzt zusammen mit der Staatsanwaltschaft Aschaffenburg. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft durchsuchte die Kripo Nürnberg die Wohnungen der beiden Tatverdächtigen im Raum Nürnberg. Die beiden Tatverdächtigen wurden dem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Aschaffenburg vorgeführt. Der Richter ordnete gegen beide Männer wegen des dringenden Verdachts des illegalen Handels mit Betäubungsmitteln die Untersuchungshaft an. Die Tatverdächtigen wurden anschließend in unterschiedliche Justizvollzugsanstalten eingeliefert.

zum Thema "Blaulicht"

Newsletter kostenlos abonnieren





Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können:
Benutzer     Passwort    

Sie sind noch nicht registriert? Bitte hier registrieren.