Ich willige einX

Diese Website verwendet das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke. Mit einem Cookie kann so nachvollzogen werden, wie unser Marketing auf Facebook wirkt und wie wir es verbessern können. Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihr Einverständnis hierzu erteilen. Eine genaue Beschreibung zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies im Allgemeinen und Ihrem Widerspruchsrecht, das Sie jederzeit ausüben können, steht Ihnen in unserer Datenschutzerklärung unter hier zur Verfügung.

Unfall

Zu schnell in die Kurve: Lkw gerät im Kreis Würzburg in den Gegenverkehr

In Aub ist es zu einem schweren Unfall gekommen. Ein Lkw krachte in den Gegenverkehr und gegen die Schlossmauer.
In Aub ist es zu einem schweren Unfall gekommen. Ein Lkw krachte in den Gegenverkehr und gegen die Schlossmauer. Symbolbild: Jan-Peter Kasper dpa/lth
 
Am Freitagmittag, gegen 11.50 Uhr, ereignete sich ein schwerer Verkehrsunfall in Aub, Am Angersberg.Ein 49-Jähriger hatte die Straße "Am Angersberg" ortseinwärts befahren. Aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit verlor er in einer Rechtskurve die Kontrolle über seinen Lkw, wie die Polizei berichtet.

Hierbei geriet er, nur auf den beiden linken Rädern fahrend, auf die Gegenfahrbahn. Dort kollidierte er mit dem Auto einer 35-jährigen Frau, welche ordnungsgemäß fuhr. Durch den Zusammenstoß wurde der Lkw zurück geschleudert und fuhr noch frontal gegen die nordwestliche Mauer des Auber Schlosses.

Der Fahrer des Lkw wurde in seinem Führerhaus eingeklemmt und musste durch die Feuerwehren Aub / Sonderhofen / Gelchsheim befreit werden. Er wurde mit dem Rettungshubschrauber mit Verdacht auf Oberschenkelbruch in eine Würzburger Klinik geflogen. Die 35-Jährige erlitt leichte Prellungen.

Die beteiligten Fahrzeuge wurden erheblich beschädigt. Hier entstanden jeweils wirtschaftliche Totalschäden in einer Gesamthöhe von ca. 20.500 Euro. Weiterhin wurden noch ein Verkehrszeichen (ca. 250 Euro) und der Verputz der Schlossmauer beschädigt. Im letzteren liegt die Schadenshöhe bei vorsichtig geschätzten 10.000 Euro.

Die Unfallörtlichkeit war während der Unfallaufnahme für ca. 2 Stunden in beide Richtungen gesperrt.

zum Thema "Blaulicht"

Newsletter kostenlos abonnieren
Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.