Ich willige einX

Diese Website verwendet das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke. Mit einem Cookie kann so nachvollzogen werden, wie unser Marketing auf Facebook wirkt und wie wir es verbessern können. Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihr Einverständnis hierzu erteilen. Eine genaue Beschreibung zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies im Allgemeinen und Ihrem Widerspruchsrecht, das Sie jederzeit ausüben können, steht Ihnen in unserer Datenschutzerklärung unter hier zur Verfügung.

Sex-Attacke

Würzburg: 27-Jähriger würgt Frau und versucht sie in Diskoklo zu vergewaltigen

In der Nacht auf Samstag ha t ein 27 Jahre alter Mann in einer Diskothek in Würzburg brutal versucht, eine Frau zu vergewaltigen.
In Würzburg hat ein Mann seine Freundin vor einer Vergewaltigung gerettet. Symbolfoto: Benedikt Borst
 
In der Nacht auf Samstag hat sich in Würzburg eine versuchte Vergewaltigung ereignet. Das berichtet die Polizei. Die Frau war gegen 01.10 Uhr mit ihrem Lebensgefährten in einer Diskothek in der Sanderstraße aufgehalten.

Während sie auf die Damentoilette ging, wartete der 28-Jährige vor der Türe auf sie. Als die 27 Jahre alte Frau die Kabine aufschloss und diese verlassen wollte, drängte ein Unbekannter mit in die Kabine. Der mit einem Tuch vermummte Mann würgte die Geschädigte und forderte lautstark Geschlechtsverkehr.

Die 27-jährige rief nach ihrem Freund, der ihr zur Hilfe kam und den Unbekannten ins Gesicht schlug. Zwei Zeuginnen, die sich ebenfalls in der Toilette aufgehalten hatten und ein Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes trennten schließlich die beiden Männer und verständigten die Polizei.

Die Polizei nahm den 27-Jährigen noch am Tatort fest und übergab ihn der Würzburger Kripo.

Der Mann hatte zuvor noch versucht, zu flüchten. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Würzburg wurde der Beschuldigte am Samstagvormittag dann dem Ermittlungsrichter vorgeführt.

Der erließ Untersuchungshaftbefehl wegen versuchter sexueller Nötigung im besonders schweren Fall und der 27-Jährige wurde im Anschluss in eine Justizvollzugsanstalt gebracht. Die Ermittlungen führt die Kriminalpolizei Würzburg in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Würzburg.

zum Thema "Blaulicht"

Newsletter kostenlos abonnieren
Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.