Würzburg
Drogenmissbrauch

Würzburg: 18-Jähriger bedroht Sanitäter mit Messer

Ein 18-Jähriger zeigte sich am Samstagmorgen in Würzburg äußerst aggressiv und ging mit einem Messer auf einen Sanitäter los.
Artikel einbetten Artikel drucken
Ein 18-Jähriger zeigte sich am Samstagmorgen in Würzburg äußerst aggressiv und ging mit einem Messer auf einen Sanitäter los. Symbolfoto: Christopher Schulz
Ein 18-Jähriger zeigte sich am Samstagmorgen in Würzburg äußerst aggressiv und ging mit einem Messer auf einen Sanitäter los. Symbolfoto: Christopher Schulz
Am Samstagfrüh gegen 5.10 Uhr hat ein 18-Jähriger, der von einer Rettungsdienstbesatzung am Grafeneckart in Würzburg wegen einer Verletzung behandelt werden sollte, einen Rettungssanitäter mit einem Messer bedroht. Sein Kollege konnte dem Mann das gefährliche Werkzeug glücklicherweise abnehmen, ohne dass jemand verletzt wurde.

Auch später im Krankenhaus zeigte sich der 18-Jährige aus dem Landkreis Würzburg laut Polizeiangaben sehr renitent und wollte sich nicht behandeln lassen. Erst durch medikamentöse Ruhigstellung entschärfte sich die Situation vorläufig.

Als der junge Mann jedoch gegen 13 Uhr aus dem Krankenhaus entlassen werden sollte, zeigte er sich erneut extrem aggressiv, und drohte, "alles kurz und klein" zu schlagen.

Auch diesmal wurde die Polizei verständigt und nahm den aggressiven Jugendlichen kurzerhand in Sicherheitsgewahrsam, um weitere Straftaten zu verhindern.

Grund für das aggressive Verhalten dürfte eine gefährliche Mischintoxikation aus Alkohol und Drogen gewesen sein.
Noch keine Kommentare

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.