Börsengang

Va-Q-Tec aus Würzburg hofft bei Börsengang auf bis zu 84 Millionen Euro

Der Würzburger Isolier-Spezialist Va-Q-Tec treibt seinen Börsengang voran.
Symbolbild: dpa
 
von DPA
Seit Mittwoch können sich Investoren um Aktien des Unternehmens bemühen, wie die Unterfranken mitteilten. Je nach Nachfrage sollen die Papiere zwischen 11,20 und 13,40 Euro kosten. Va-Q-Tec stellt Dämmplatten und isolierte Thermo-Transportboxen her, vor allem für die Pharmaindustrie.

Das ehemalige Start-up will mit dem Börsengang zwischen 79 und 84 Millionen Euro einnehmen. Davon sollen 45 Millionen Euro dem Unternehmen selbst zufließen, der Rest geht an Alteigentümer, die bereits Aktien des Unternehmens besitzen. Mit dem Geld will das Unternehmen neue Produktionskapazitäten und Standorte aufbauen. Die Zeichnungsfrist soll am 29. September enden. Als erster Handelstag ist dann der 30. September vorgesehen.

Va-Q-Tec ist eine Ausgründung der Universität Würzburg und erhielt 2002 den Bayerischen Energiepreis für eine neuartige Dämmtechnologie. Die Firma erwirtschafte vergangenes Jahr einen Umsatz von 22,5 Millionen Euro und beschäftigte Ende Juni 261 Mitarbeiter.
Newsletter kostenlos abonnieren





Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können:
Benutzer     Passwort    

Sie sind noch nicht registriert? Bitte hier registrieren.