Ich willige einX

Diese Website verwendet das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke. Mit einem Cookie kann so nachvollzogen werden, wie unser Marketing auf Facebook wirkt und wie wir es verbessern können. Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihr Einverständnis hierzu erteilen. Eine genaue Beschreibung zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies im Allgemeinen und Ihrem Widerspruchsrecht, das Sie jederzeit ausüben können, steht Ihnen in unserer Datenschutzerklärung unter hier zur Verfügung.

Region  // Würzburg

Unfall

Lkw verursacht Unfall auf A3 im Kreis Würzburg und fährt weiter - Zwei Verletzte

Ein unbekannter Lkw-Fahrer verursachte auf der A3 bei Theilheim einen Unfall mit zwei Verletzten und entfernte sich dann von der Unfallstelle.
Ein unbekannter Lkw-Fahrer verursachte auf der A3 im Kreis Würzburg einen Unfall mit zwei Verletzten und entfernte sich dann von der Unfallstelle. Symbolfoto: Archiv
 
Ein bisher unbekannter Lasterfahrer hat am Montagnachmittag auf der A 3 bei Theilheim (Kreis Würzburg) nach der Anschlussstelle Randersacker in Richtung Nürnberg einen Unfall verursacht. Die beiden Insassen eines Pkw wurden dabei leicht verletzt, berichtet die Polizei. Den Sachschaden schätzt die Autobahnpolizei auf etwa 10.000 Euro.

Gegen 14 Uhr wollte ein 74-jähriger Mann am Randersackerer Berg auf dem zweiten der vier Fahrstreifen mehrere Lastzüge überholen. Plötzlich zog ein Sattelzug vor ihm nach links. Der Senior wich nach links aus, verlor aber dabei die Kontrolle über seinen Pkw. Der Wagen schleuderte an diesem Sattelzug vorbei und krachte mit der Front gegen die Seite eines davor auf dem rechten Fahrstreifen fahrenden Lastzuges. Das Auto drehte sich dann weiter und kam quer auf dem dritten und vierten Fahrstreifen zum Stehen.

Der Autofahrer und seine 70 Jahre alte Ehefrau auf dem Beifahrersitz erlitten dabei leichte Verletzungen. Sie wurden mit dem Krankenwagen in eine Würzburger Klinik gebracht. Der 52-jährige Fahrer des Lastzuges blieb unverletzt. Während er sein Fahrzeug selbst in den nächsten Parkplatz fahren konnte, musste der nicht mehr fahrbereite Pkw abgeschleppt werden.

Einsatzkräfte der Feuerwehr Randersacker kümmerten sich um aus dem Auto ausgelaufene Betriebsstoffe. Während der Unfallaufnahme und der Bergung des Pkw leiteten Polizeibeamte den Verkehr zweispurig rechts an der Unfallstelle vorbei. Es kam nur zu geringen Behinderungen.

Der Unfallverursacher, dessen Sattelzug nicht beschädigt worden ist, setzte seine Fahrt ohne angehalten zu haben fort. Unfallzeugen werden gebeten, sich bei der Verkehrspolizeiinspektion Würzburg-Biebelried unter Telefon 09302/9100 zu melden.

zum Thema "Blaulicht"

Newsletter kostenlos abonnieren
Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.