Ich willige einX

Diese Website verwendet das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke. Mit einem Cookie kann so nachvollzogen werden, wie unser Marketing auf Facebook wirkt und wie wir es verbessern können. Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihr Einverständnis hierzu erteilen. Eine genaue Beschreibung zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies im Allgemeinen und Ihrem Widerspruchsrecht, das Sie jederzeit ausüben können, steht Ihnen in unserer Datenschutzerklärung unter hier zur Verfügung.

Gewalt

Streit zwischen Fans: Polizist vor Bayernliga-Derby in Würzburg schwer verletzt

Vor dem Spiel zwischen dem Würzburger FV und den Würzburger Kickers II ist es in der Innenstadt zu Auseinandersetzungen gekommen.
Drei Verletzte vor Bayernliga-Derby in Würzburg Symbolfoto: Christopher Schulz
 
Im Vorfeld des Bayernliga-Derbys zwischen dem Würzburger FV und den Würzburger Kickers II kam es am Samstagmittag in der Innenstadt zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen den rivalisierenden Fangruppen der Würzburger Kickers und den zur Unterstützung des WFV angereisten Fans des 1. FC Schweinfurt 05. Dabei wurden zwei Polizeibeamte verletzt, einer davon schwer. Der Beamte erlitt eine Kopfverletzung und muss stationär im Krankenhaus behandelt werden. Auch ein Kickersfan musste vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht werden, weil er bei der Auseinandersetzung am Bein schwer verletzt wurde. Das teilte die Polizei mit.

Ein 31-Jähriger aus dem Landkreis Rhön-Grabfeld, der einen Polizeibeamten leicht verletzt hatte und Widerstand gegen die Maßnahmen der Polizei leistete, wurde vorläufig festgenommen. Gegen weitere Schweinfurt-Fans werden Ermittlungen wegen Körperverletzung geführt. Um die rivalisierenden Fangruppen zu trennen, mussten die Einsatzkräfte auch unmittelbaren Zwang anwenden. Durch starke Polizeipräsenz wurden in der Folge weitere Straftaten unterbunden.

Die Polizei begleitete schließlich etwa 170 Fans der Würzburger Kickers vom Vierröhrenbrunnen zu Fuß zur Sepp-Endres-Sportanlage in der Mainaustraße. Bei den Einlasskontrollen wurden zwei verbotene Vermummungsgegenstände, ein Messer sowie Pyrotechnik sichergestellt.

Kurz nach dem Einlass der Gästefans kam es im Stadion durch Anhänger der Würzburger Kickers zu Sachbeschädigungen an den Banden am Spielfeldrand. Dabei entstand ein Schaden von ca. 1500 Euro. Weitere Sachbeschädigungen im Stadion konnten aber von Kräften der Bereitschaftspolizei, die die Würzburger Polizei bei dem Einsatz unterstützte, verhindert werden.

Während und nach der Partie kam es dank der massiven Polizeipräsenz zu keinen weiteren Straftaten. Die Abreise der angereisten Schweinfurt-Fans verlief ohne Störungen.

Wegen des starken Fußgängerzustroms musste die Polizei den Verkehr in der Mainaustraße vor dem Spiel und nach Spielende zeitweise kurzfristig sperren.

zum Thema "Blaulicht"

Newsletter kostenlos abonnieren
Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.