Würzburg
Schwarzlicht

Die "Schwarzlichtfabrik" in Würzburg eröffnet am Samstag

In Würzburg kann man die dritten Dimension ganz neu und aufregend erleben: beim 3D-Minigolf.
Artikel einbetten
Außerirdische Wesen, Monsterchen, Fische wie von einem anderen Stern... all das gibt es in der Schwarzlichtfabrik zu bestaunen.  Fotos: Diana Fuchs
Außerirdische Wesen, Monsterchen, Fische wie von einem anderen Stern... all das gibt es in der Schwarzlichtfabrik zu bestaunen. Fotos: Diana Fuchs
+25 Bilder
Draußen heult und pfeift der Wind um die Mauern. Mit hochgestellten Kragen eilen die Menschen ins Würzburger Bahnhofsgebäude. Halt - nicht alle. Manche biegen nach links ab, zu den alten Posthallen. Dort verschwinden sie hinter einer schweren Industrietür. Es ist das Tor zur nagelneuen "Schwarzlichtfabrik".


(Link zum Video für mobile Nutzer)

Was es damit auf sich hat? Um das herauszufinden, zog ein Trupp aus der Redaktion des Fränkischen (Sonn-)Tags los. Kann Hauptinvestor Fabian Baumgärtner, dessen 3D-Erlebnishalle in Nürnberg gefeiert wird, in Würzburg noch einen draufsetzen?

Kaum ist die massive Tür hinter uns ins Schloss gefallen, weht Adeles Hit an unsere Ohren: "Hello from the other side...". Neugierig sehen wir uns um. Ein langer, bunt bemalter Gang führt zu einer ebenfalls farbenfrohen PitPat-Anlage, einem Mix aus Minigolf und Billard. Nebenan kann PoolBall gespielt werden: Fußball auf einer riesigen Billardplatte.
Dann geht's zu geheimnisvollen "Mission Rooms". Im ersten kann man eine Drehscheibe betätigen und mit Neonfarben darauf "malen" - die Fliehkraft sorgt für tolle Effekte. Der zweite ist in mehrfacher Hinsicht eine Herausforderung. Im "Rätselraum" wird unsere Gruppe eingesperrt. Schaffen wir's, dem Geheimnis eines verschwundenen Professors auf die Spur zu kommen - und uns zu befreien? Wir wollen nicht zu viel verraten und sagen nur: Inspirierend!

Die größte Attraktion ist der in 3D-Technik gestaltete und bemalte Minigolf-Parcours, der von UV-Strahlung - "Schwarzlicht" - erleuchtet wird. UV ist elektromagnetische Strahlung, deren Wellenlänge kürzer ist als die des für uns sichtbaren Lichtes. Sehen können wir jedoch fluoreszierende Farben, deren Pigmente die UV-Strahlen reflektieren. Durch unterschiedliche Wellenlängen erzeugen sie eine Raumwirkung. Klingt kompliziert? Egal. Einfach erleben!

Also 3D-Brille aufsetzen, den schwarzen Vorhang in der Wand zurückziehen - und schon blicken uns im Halbdunkel wundersame Gebilde entgegen: Planeten und außerirdische Wesen, Bäume, die im Nichts wachsen, schreiend-bunte Vögel. Fantastische Physik!


Schauen, staunen, spielen

Von den Weiten des Weltalls geht es in die Tiefen des Meeres, zu tausend lauernden Lebewesen im Urwald und zu einer Riesen-Grotte. "Ist das wabernde Loch in der Wand da echt?" Wir trauen unseren Sinnen kaum. Kurz die 3D-Brille abgenommen, zur Sicherheit nochmal hingefühlt - das Loch ist nur gemalt.

Vor lauter Schauen und Staunen vergessen wir fast, dass wir auf 18 kreativ gestalteten Bahnen eigentlich Minigolf spielen wollten. "Wie lange sind wir schon hier drinnen?" Mittlerweile haben wir jedes Zeitgefühl verloren. Schummerlicht macht schwummerig. Also setzen wir die Brillen ab - und uns selbst an die Bar. Zwei Stunden sind wie im Rausch vergangen. Unsere Minigolf-Ergebnisliste ist ziemlich weiß geblieben.

Willi Keterling, der uns draußen in Empfang nimmt, lacht. "Bei uns geht's ja auch nur um Spaß, nicht um Wettkampf." Mit diesem Motto im Ohr, klappen wir die Kragen hoch und stemmen uns vor der Halle gegen den kalten Würzburger Wind. Wir werden wieder kommen. Wegen der Wellenlängen.


Infos:

Zur Eröffnung der Schwarzlichtfabrik am Würzburger Bahnhofsplatz gibt es an diesem Samstag, 6. Februar, ab 14 Uhr ein buntes Programm mit DJ, Jongleuren, Face- und Bodypainting, Mal-Workshop und einer Tombola. Das Team um Hauptinvestor Fabian Baumgärtner (3D-Minigolf), Michael Schöll (PitPat, PoolBall) und Hendrik Reuß (Mission Rooms) sowie die verantwortlichen Künstler Michael "Colory" Krebs, Katrin "Chawila" Weiland, Peter "Momoshi" Herr sowie die viele Assistenzkünstler beantworten gern Fragen.

Eintritt/Info: Kinder (ab 6 Jahren) zahlen 7 Euro Eintritt, Erwachsene 9 Euro. - www.missionrooms.com; www.schwarzlichtfabrik.de

Verwandte Artikel
Verwandte Fotoserien
Noch keine Kommentare
Sie sind nicht angemeldet.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentieren zu können!
registrieren