Ich willige einX

Diese Website verwendet das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke. Mit einem Cookie kann so nachvollzogen werden, wie unser Marketing auf Facebook wirkt und wie wir es verbessern können. Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihr Einverständnis hierzu erteilen. Eine genaue Beschreibung zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies im Allgemeinen und Ihrem Widerspruchsrecht, das Sie jederzeit ausüben können, steht Ihnen in unserer Datenschutzerklärung unter hier zur Verfügung.

Region  // Würzburg

Feuerwehreinsatz

Brand in Kellerwohnung in Würzburg: zwei Bewohner leicht verletzt

In der Nacht zum Samstag ist in Würzburg aus bislang noch ungeklärter Ursache in einer Kellerwohnung ein Feuer ausgebrochen.
Symbolfoto: Merzbach
 
Die beiden Bewohner in Würzburg unternahmen noch selbst Löschversuche, berichtet die Polizei. Dabei wurden sie durch Rauchgastintoxikation leicht verletzt. Die weiteren Ermittlungen hinsichtlich der Brandursache und der exakten Schadenshöhe werden von der Kripo Würzburg geführt.

Gegen 1.00 Uhr war die Mitteilung über den Brand in der Kopenhagener Straße bei der Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Unterfranken eingegangen. Vor Ort stellte sich heraus, dass die zwei Bewohner aufgrund von Rauchgeruch wach geworden waren. Die junge Frau und der junge Mann hatten im Anschluss vergeblich Löschversuche unternommen und offenbar dabei das giftige Rauchgas eingeatmet. Die Berufsfeuer Würzburg, die Freiwillige Feuerwehr Heidingsfeld und der Rettungsdienst waren rasch vor Ort. Die Löschmannschaften hatten die Flammen schnell im Griff und die Bewohner wurden nach einer Erstversorgung durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht.

Wie das Feuer entstanden ist, ist nun Gegenstand der kriminalpolizeilichen Ermittlungen. Die Schadenshöhe dürfte sich nach ersten vorsichtigen Schätzungen auf mehrere zehntausend Euro belaufen.
Newsletter kostenlos abonnieren


noch Zeichen



Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können:

Sie sind noch nicht registriert? Bitte hier registrieren.