Schlungenhof
Unfall

Mittelfranken: Autofahrer rutscht in den Gegenverkehr und wird schwer verletzt

Am Dienstag ist ein Autofahrer im Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen in den Gegenverkehr gerutscht. Im entstandenen Stau krachte es ein zweites Mal.
Artikel einbetten
Beide Autofahrer mussten in ein Krankenhaus gebracht werden. Der Unfallverursacher wurde schwer verletzt. NEWS5 / Goppelt
Beide Autofahrer mussten in ein Krankenhaus gebracht werden. Der Unfallverursacher wurde schwer verletzt. NEWS5 / Goppelt
Im Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen ist ein Auto auf einer spiegelglatten Brücke in den Gegenverkehr gerutscht. Obwohl das Thermometer am Dienstagmorgen leichte Minusgrade anzeigte, unterschätzte ein Autofahrer offenbar die damit verbundenen Straßenverhältnisse. Der Mann war auf der B13 zwischen Schlungenhof (Lkr. Weißenburg-Gunzenhausen) und Muhr am See unterwegs.

Auf der dortigen Brücke geriet er, nach Polizeiaussagen aufgrund der winterlichen Straßenverhältnisse, ins Schleudern und rutschte in den Gegenverkehr. Hier stieß er mit einem entgegenkommenden Auto zusammen. Dabei zog sich der Unfallverursacher schwere Verletzungen zu und musste genauso in ein Krankenhaus gebracht werden, wie der Fahrer des anderen Wagens, der mittelschwer verletzt wurde.
Während der Unfallaufnahme krachte es im entstandenen Stau ein zweites Mal. Hier blieb es glücklicherweise bei Sachschaden. Die B13 musste für die Bergungsarbeiten voll gesperrt werden.
Noch keine Kommentare

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.