Schweinfurt
Trunkenheitsfahrt

Unterfranken: Betrunkener Autofahrer wird zweimal hintereinander von Polizei erwischt

Im Landkreis Schweinfurt hat die Polizei einen betrunkenen Autofahrer gleich zweimal innerhalb weniger Stunden erwischt.
Artikel einbetten Artikel drucken
In der Nacht zu Donnerstag war in Unterfranken ein unbelehrbarer Autofahrer unterwegs.Polizeipräsidium Oberfranken / Alexander G. Walther
In der Nacht zu Donnerstag war in Unterfranken ein unbelehrbarer Autofahrer unterwegs.Polizeipräsidium Oberfranken / Alexander G. Walther
Erheblichen Ärger mit der Staatsgewalt hat sich in der Nacht zu Donnerstag ein Autofahrer aus einer Schweinfurter Landkreisgemeinde eingehandelt. Denn gleich zwei Mal innerhalb weniger Stunden haben ihn die Ordnungshüter betrunken hinter dem Lenkrad seines Autos erwischt, wie die Polizeiinspektion Schweinfurt mitteilte.

Deshalb erfolgen jetzt zwei Anzeigen wegen Trunkenheit im Verkehr an die Staatsanwaltschaft.
Der Donnerstag war erst wenige Minuten jung, als der spätere Beschuldigte, ein 44-Jähriger, in der Willi-Kaidel-Straße zu einer allgemeinen Verkehrskontrolle angehalten werden sollte.

Dieser wollte sich der Kia Sportage Lenker zunächst durch Flucht mit überhöhter Geschwindigkeit unterziehen. Es half jedoch nichts, die Beamten konnten ihn trotzdem kurz darauf anhalten. Der Grund für die Flucht war dann gleich eruiert, der Autofahrer legte deutliche alkoholtypische Symptome an das Nachtlicht.

Ein freiwilliger Alkoholtest ergab danach einen Wert von 1,64 Promille. Daraufhin erfolgten die Unterbindung der Weiterfahrt und die vorübergehende Sicherstellung des Fahrzeugschlüssels. Sodann wurde der Beschuldigte zur Wache transportiert, wo kurz darauf ein verständigter Arzt eine Blutentnahme vornahm. Nach der Beschlagnahme seines Führerscheins und einer eindringlichen Belehrung, sich für mindestens 12 Stunden nicht mehr hinter das Lenkrad eines Fahrzeugs zu setzen, erfolgte die Entlassung.

Kurz nach 2 Uhr, also rund zwei Stunden nach dem geschilderten Vorfall, waren dieselben Beamten wieder im Bereich des Stadtteils Hainig in Richtung Niederwerrn unterwegs. Nun glaubten sie kaum ihren Augen zu trauen, als der Beschuldigten mit seinem Fahrzeug ihnen entgegenfuhr.

Es erfolgte wiederum die Anhaltung und Kontrolle. Hier brachte es der Beschuldigte nunmehr auf genau 1,4 Promille. Nun wurde ihm auch der Zweitschlüssel vorübergehend abgenommen und wiederum eine Blutentnahme in der Polizeiwache durchgeführt.
Nachdem nun beide Fahrzeugschlüssel im vorübergehenden Besitz der Polizei waren, ist eine dritte Trunkenheitsfahrt in dieser Nacht nicht mehr möglich gewesen.
Noch keine Kommentare

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.