Ich willige einX

Diese Website verwendet das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke. Mit einem Cookie kann so nachvollzogen werden, wie unser Marketing auf Facebook wirkt und wie wir es verbessern können. Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihr Einverständnis hierzu erteilen. Eine genaue Beschreibung zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies im Allgemeinen und Ihrem Widerspruchsrecht, das Sie jederzeit ausüben können, steht Ihnen in unserer Datenschutzerklärung unter hier zur Verfügung.

Brand

Feuer in Dittelbrunn: Mehrere Explosionen in Werkstatt bei Schweinfurt

In einer Werkstatt im Landkreis Schweinfurt ist am Samstag ein Feuer ausgebrochen. Es kam zu mehreren Explosionen.
In einer Werkstatt im Landkreis Schweinfurt ist am Samstag ein Feuer ausgebrochen. Es kam zu mehreren Explosionen. Die Polizei warnt die Bevölkerung. Symbolbild: Marcus Führer/dpa
 
In einer Kfz-Werkstatt in Dittelbrunn bei Schweinfurt ist es Samstagnachmittag offenbar zu einem Brand mit mehreren Explosion gekommen. Die Einsatzkräfte hatten das Feuer schnell unter Kontrolle, jedoch herrschte eine starke Rauchentwicklung und die Bevölkerung musste gewarnt werden. Es wurde niemand verletzt, der Sachschaden ist erheblich. Die Kripo Schweinfurt hat die Ermittlungen aufgenommen.

Der Brand brach laut Polizei gegen 13.30 Uhr aus. Die örtlichen Feuerwehren, der Rettungsdienst und die Polizei waren mit einem Großaufgebot vor Ort und das Feuer konnte schnell unter Kontrolle gebracht werden. Auch ein Polizeihubschrauber war für Luftbildaufnahmen im Einsatz. Die umliegende Bevölkerung wurde gewarnt und aufgefordert, den dortigen Aufenthalt im Freien möglichst zu meiden sowie Fenster und Türen geschlossen zu halten. Gegen 16:00 Uhr konnte dann letztlich Entwarnung gegeben werden, der Brand war gelöscht. Es sind keine Gefahrstoffe durch die Luft ausgetreten.

Es wurde niemand verletzt, die Werkstatt war bei Feuerausbruch bereits geschlossen. Der Sachschaden befindet sich im mittleren sechsstelligen Bereich. Die Kripo Schweinfurt hat die Ermittlungen bereits am Brandort hinsichtlich der Ursache und der genauen Schadenshöhe aufgenommen.

zum Thema "Blaulicht"

Newsletter kostenlos abonnieren
Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.