Ich willige einX

Diese Website verwendet das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke. Mit einem Cookie kann so nachvollzogen werden, wie unser Marketing auf Facebook wirkt und wie wir es verbessern können. Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihr Einverständnis hierzu erteilen. Eine genaue Beschreibung zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies im Allgemeinen und Ihrem Widerspruchsrecht, das Sie jederzeit ausüben können, steht Ihnen in unserer Datenschutzerklärung unter hier zur Verfügung.

Polizeieinsatz

Ermittlungen nach Sexualdelikt in Schweinfurt: Polizei fahndet nach dem Täter

Wegen eines Sexualverbrechens waren in Schweinfurt am Dienstagmorgen eine Straße und ein Schulgelände gesperrt. Die Fahndung nach dem Täter läuft.
In Schweinfurt hat sich in der Nacht zum Dienstag ein mutmaßliches Sexualdelikt ereignet. Der Tatort wurde weitläufig abgesperrt, um mögliche Spuren zu sichern. Mittlerweise sind die Maßnahmen abgeschlossen und die Sperrung wurde aufgehoben. Symbolfoto: Christopher Schulz
 
Am frühen Dienstagmorgen ist es in der Nähe des Walther-Rathenau-Gymnasiums in der Fritz-Drescher-Straße in Schweinfurt zu einem Sexualdelikt gekommen, berichtet die Polizei.

Gegen 03.30 Uhr hatte ein Zeuge in der Nähe der Schule eine verletzte junge Frau aufgefunden. Den bisherigen Ermittlungen zufolge hat ein bislang Unbekannter unter Gewaltanwendung sexuelle Handlungen an der 23-Jährigen vorgenommen. Die Verletzte wird aktuell in einem Krankenhaus behandelt.


Polizei fahndet nach dem Täter

Die Polizei fahndet mit einem Großaufgebot und unter Hochdruck nach dem bislang noch unbekannten Täter. Von ihm liegt inzwischen eine Personenbeschreibung vor.

- Ca. 180 cm groß, ungefähr 30 Jahre alt
- Kurze Stoppelhaare, hohe Stirn
- Helle Haut
- Trug blaue Jeans und dunkle Winterjacke mit Kapuze
- Führte großen, grünlichen Rucksack mit sich

Die Kripo Schweinfurt erhofft sich nun Hinweise zu dem flüchtigen Täter. Auch werden mögliche Zeugen gebeten, sich bei den Ermittlern zu melden. Hinweise werden unter der Telefonnummer 09721/202-1731 entgegengenommen.


Tatortbereich war weitläufig abgesperrt

Um Spuren und Beweise am Tatort zu sichern, hatte die Polizei am Morgen auch Teile des Schulgeländes gesperrt. Die sogenannten Tatortarbeiten waren kurz nach 8.00 Uhr vorerst abgeschlossen und die Sperrung konnte aufgehoben werden. Im Einsatz befanden sich mehrere Streifenbesatzungen der Polizeiinspektion Schweinfurt. Die Ermittlungen hat inzwischen die Kriminalpolizei übernommen.

Der Schulbetrieb im Walther-Rathenau-Gymnasium sei durch den Polizeieinsatz nur bedingt betroffen worden. Der Unterricht konnte wie geplant stattfinden.

zum Thema "Blaulicht"

Newsletter kostenlos abonnieren
Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.