Ich willige einX

Diese Website verwendet das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke. Mit einem Cookie kann so nachvollzogen werden, wie unser Marketing auf Facebook wirkt und wie wir es verbessern können. Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihr Einverständnis hierzu erteilen. Eine genaue Beschreibung zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies im Allgemeinen und Ihrem Widerspruchsrecht, das Sie jederzeit ausüben können, steht Ihnen in unserer Datenschutzerklärung unter hier zur Verfügung.

Region  // Schweinfurt

Feuer

Kreis Schweinfurt: Pferdestall steht in Flammen - ein Feuerwehrmann verletzt

Im Wernecker Ortsteil Mühlhausen ist es in der Nacht auf Sonntag zu einem Vollbrand eines Pferdestalls gekommen. Alle Tiere wurden rechtzeitig gerettet.
Im Wernecker Ortsteil Mühlhausen ist es in der Nacht auf Sonntag zu einem Vollbrand eines Pferdestalls gekommen. Alle Tiere wurden rechtzeitig gerettet. Symbolbild: Fotolia
 
Aus bislang unbekannter Ursache ist es in der Nacht von Samstag auf Sonntag zu einem Brand in einer Scheune mit angrenzendem Pferdestall im Wernecker Ortsteil Mühlhausen gekommen. Die Tiere konnten noch bevor der Stall vollständig ausbrannte rechtzeitig aus dem Stall befreit werden. Die weiteren Ermittlungen übernahm noch in der Nacht die Kriminalpolizei Schweinfurt. Dies berichtet die Polizei.

Kurz nach 03:00 Uhr wurde die integrierte Rettungsleitstelle in Schweinfurt über den Brand des Pferdestalls in der St.-Martin-Straße informiert. Trotz eines sofort alarmierten Großaufgebotes der regionalen Feuerwehren konnte ein vollständiges Ausbrennen des Stalls nicht verhindert werden.

Glücklicherweise konnten alle Pferde rechtzeitig aus der Halle gerettet und sechs entlaufende Tiere durch mehrere Helfer und eine Streife der Schweinfurter Polizei wieder eingefangen werden. Ein Übergreifen der Flammen auf das benachbarte Wohnhaus konnte durch die Feuerwehr verhindert werden, ein neben dem Stall geparkter Opel fing jedoch Feuer und brannte aus. Bei den Absperrmaßnahmen stürzte ein Feuerwehrmann und brach sich das Handgelenk. Den derzeitigen Ermittlungen nach liegt der Sachschaden im mittleren fünfstelligen Bereich.

Wie es zu dem Brand kommen konnte, ist derzeit unklar und Gegenstand der polizeilichen Ermittlungen, welche die Schweinfurter Kripo übernommen hat. Im Einsatz befanden sich die Feuerwehren aus Werneck, Mühlhausen, Eßleben, Gänheim, Schwanfeld, Bergrheinfeld, Schweinfurt, Zeuzleben und Geldersheim mit insgesamt 148 Einsatzkräften. Die Schweinfurter Polizei befand sich mit fünf Streifen vor Ort.

zum Thema "Blaulicht"

Newsletter kostenlos abonnieren
Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.