Ich willige einX

Diese Website verwendet das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke. Mit einem Cookie kann so nachvollzogen werden, wie unser Marketing auf Facebook wirkt und wie wir es verbessern können. Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihr Einverständnis hierzu erteilen. Eine genaue Beschreibung zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies im Allgemeinen und Ihrem Widerspruchsrecht, das Sie jederzeit ausüben können, steht Ihnen in unserer Datenschutzerklärung unter hier zur Verfügung.

Polizeieinsatz

Hilferufe aus der Wohnung: Polizei tritt Tür in Schweinfurt ein - wegen eines Fingernagels

In Schweinfurt ist es zu einem außergewöhnlichen Polizeieinsatz gekommen. Die Polizei wurde wegen Hilferufen verständigt und trat die Wohnungstür ein.
In Schweinfurt ist es zu einem außergewöhnlichen Polizeieinsatz gekommen. Die Polizei wurde wegen Hilferufen verständigt und trat die Wohnungstür ein. Symbolbild: pixabay.com
 
Gegen 20.45 Uhr ging der Notruf eines Passanten bei der Einsatzzentrale ein, wonach er Hilferufe einer Frau aus einer Wohnung in der Roßbrunnstraße in Schweinfurt wahrnahm.

Wie die Polizei berichtet, bestätigten mehrere Nachbarn beim Eintreffen zweier Polizeifahrzeuge ebenfalls, laute Rufe aus der betreffenden Wohnung gehört zu haben. Nachdem die Einsatzkräfte einige Minuten versuchten, durch lautes Rufen und Dauerklingeln in die Wohnung zu gelangen, entschieden sich die Beamten die Wohnungstür gewaltsam zu öffnen. Trotz nochmaliger mehrfacher Ankündigung des gewaltsamen Eindringens kamen aus der Wohnung keinerlei Reaktionen und die Tür wurde "eingetreten".

Eine Notlage für einen Menschen in der Wohnung war unmissverständlich im Bereich des Möglichen gewesen.
Als die Beamten danach in die Wohnung eindrangen, stand eine 20-Jährige im Gang dahinter und entschuldigte sich sofort, nicht geöffnet zu haben.

Der Grund für ihre Hilfeschreie war auch gleich eruiert: Ein eingerissener, längerer Fingernagel!
Um die Schadensbehebung an der beschädigten Tür kümmerte sich wenig später der Vater ihres Freundes.

zum Thema "Blaulicht"

Newsletter kostenlos abonnieren
Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.