Ich willige einX

Diese Website verwendet das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke. Mit einem Cookie kann so nachvollzogen werden, wie unser Marketing auf Facebook wirkt und wie wir es verbessern können. Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihr Einverständnis hierzu erteilen. Eine genaue Beschreibung zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies im Allgemeinen und Ihrem Widerspruchsrecht, das Sie jederzeit ausüben können, steht Ihnen in unserer Datenschutzerklärung unter hier zur Verfügung.

Region  // Schweinfurt

Unfall

Aquaplaning auf A7 bei Wasserlosen: Transporter überschlägt sich - mehrere Verletzte

Wegen Aquaplanings verlor ein Auto auf der A7 am Freitag die Kontrolle und krachte in einen Transporter. Dieser überschlug sich mehrmals.
Wegen Aquaplanings verlor ein Auto auf der A7 am Freitag die Kontrolle und krachte in einen Transporter. Dieser überschlug sich mehrmals. Foto: Jan-Peter Kasper dpa/lth
 
Vier zum Teil schwer verletzte Menschen sind nach einem Verkehrsunfall auf der A7 zu beklagen. Bei Wasserlosen stieß am Freitagmorgen ein Kleintransporter und ein Pkw zusammen. Ein Schwerverletzter wurde mit dem Rettungshubschrauber weggeflogen, die Fahrbahn wurde kurzzeitig vollständig gesperrt.

Um 08.40 Uhr ereignete sich auf der A7 bei Wasserlosen in Richtung Ulm ein Verkehrsunfall. Nach Angaben der Polizei fuhr ein 39-Jähriger mit seinem VW auf dem linken Fahrstreifen und verlor aufgrund Aquaplanings die Kontrolle über sein Fahrzeug.

Der Pkw geriet ins Schlingern und kollidierte auf dem rechten Fahrstreifen mit einem Kleintransporter. Der Transporter überschlug sich hierdurch mehrfach und blieb nach etwa 30 Metern im Bankett rechts der Fahrbahn liegen.


Transporterfahrer schwer verletzt

Der 48-jährige Fahrer des Transporters wurde schwer verletzt und konnte sich nicht mehr selbst aus dem Fahrzeug befreien. Er wurde durch die Feuerwehr geborgen und musste mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen werden. Hierzu wurde die Fahrbahn für die Landung etwa 15 Minuten vollständig gesperrt.

Die drei Insassen des Pkw wurden leicht verletzt und nach erster Notversorgung am Unfallort durch den Rettungsdienst in ein nahe gelegenes Krankenhaus gebracht.

Die beiden Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden und es entstanden erhebliche Schäden, die Schadenssumme beläuft sich nach ersten Schätzungen auf über 25.000 Euro. Der rechte Fahrstreifen musste für die Bergungsmaßnahmen gesperrt werden.

zum Thema "Blaulicht"

Newsletter kostenlos abonnieren
Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.