Ich willige einX

Diese Website verwendet das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke. Mit einem Cookie kann so nachvollzogen werden, wie unser Marketing auf Facebook wirkt und wie wir es verbessern können. Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihr Einverständnis hierzu erteilen. Eine genaue Beschreibung zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies im Allgemeinen und Ihrem Widerspruchsrecht, das Sie jederzeit ausüben können, steht Ihnen in unserer Datenschutzerklärung unter hier zur Verfügung.

Gelato World Tour

Zweitbestes Eis der Welt kommt aus Franken

Das zweitbeste Eis des Planeten kommt aus Schwabach. Zwei Brüder überzeugten die Jury der "World Gelato Tour" mit ihrer speziellen Sorte.
Das zweitbeste Eis der Welt kommt aus Franken. Foto: Daniel Karmann / dpa
 
von DPA TOBIAS UTZ
Das zweitbeste Speiseeis der Welt macht Guido De Rocco aus Schwabach. So sahen es jedenfalls die Juroren im Finale der "Gelato World Tour", eines internationalen Wettbewerbs, bei dem die fähigsten Eismacher ermittelt werden. Für die Endrunde qualifizierten sich De Rocco und sein Sohn Luca zuvor in Berlin mit einem Mandarineneis. Den zweiten Platz im Finale in Rimini holte das Duo dann mit "Tributo alla Serenissima", einem Sorbet aus Weintrauben und karamellisierten Walnüssen.

Der Name der Eissorte heißt übersetzt "Ode an die Serenissima." Es sei eine Hymne auf Venetien, die Heimat seiner seit langem in der Eisproduktion verwurzelten Familie - und vor allem an Venedig, das den Beinamen "La Serenissima" (Die Durchlauchteste) trägt, berichtet De Rocco.


Die Suche nach den Zutaten für sein Speiseeis führt den 65-Jährigen immer wieder in die alte Heimat. Lange suchte er nach eigenen Angaben etwa im Prosecco-Gebiet in Venetien nach guten Trauben und fand schließlich "Uva fragola", eine für ihren typischen Erdbeergeschmack bekannte Rebsorte.

Frisch seien die Trauben Anfang der vergangenen Woche gezupft und dann zum Wettbewerbsfinale nach Rimini gebracht worden. Binnen zwei, drei Tagen seien sie weitergereift. "Daher hat sich bei der Herstellung das beste Aroma ergeben", sagt De Rocco.


Platz 2 bei der Deutschen Meisterschaft

In Rimini landete ein Italiener auf dem ersten Platz der World Tour: Alessandro Crispini aus Perugia, nahe Assisi. Der Gelatier setzte sich gegen 1800 Konkurrenten durch, wovon insgesamt 36 zum Finale antraten. Sein Speiseeis "Pistacchio" verwies das Schwabacher Duo und die Kolumbianerin Daniela Lince Ledesma auf die Plätze zwei und drei.


Bei den Deutschen Meisterschaften Anfang Juli, belegten Guido De Rocco und Luca De Rocco den zweiten Platz mit ihrer Sorte "Tardivo di Ciaculli-Mandarinen-Sorbet mit karamellisierten Pistazien".

zum Thema "Genuss"

Newsletter kostenlos abonnieren


noch Zeichen



Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können:

Sie sind noch nicht registriert? Bitte hier registrieren.