Ich willige einX

Diese Website verwendet das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke. Mit einem Cookie kann so nachvollzogen werden, wie unser Marketing auf Facebook wirkt und wie wir es verbessern können. Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihr Einverständnis hierzu erteilen. Eine genaue Beschreibung zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies im Allgemeinen und Ihrem Widerspruchsrecht, das Sie jederzeit ausüben können, steht Ihnen in unserer Datenschutzerklärung unter hier zur Verfügung.

Blaulicht

SEK-Einsatz in Schwabach: Mann mit Dolch droht, sich aus Fenster zu stürzen

Weil sich ein 45-Jähriger am Dienstagabend aus dem Fenster seiner Wohnung stürzen wollte, musste eine Spezialeinheit der Polizei anrücken.
Am Dienstagabend kam es zwischen 19.10 Uhr und 22.30 Uhr in der Wallenrodstraße in Schwabach zu einem größeren Polizeieinsatz, zu dem auch eine Spezialeinheit hinzugezogen wurde. Symbolbild: Philipp von Ditfurth/dpa
 
Am Dienstagabend kam es zwischen 19.10 Uhr und 22.30 Uhr in der Wallenrodstraße in Schwabach zu einem größeren Polizeieinsatz, zu dem auch eine Spezialeinheit hinzugezogen wurde, wie die Polizeiinspektion Schwabach mitteilte.

Ursache war die Ankündigung eine 45-Jährigen, sich aus dem Fenster seiner Wohnung zu stürzen. Diese befindet sich im zweiten Stock eines Mehrfamilienhauses.

Die zur Unterstützung hinzubeorderte Freiwillige Feuerwehr Schwabach baute unterhalb des Fensters des Betroffenen ein Luftkissenpolster auf, um so die Folgen eines möglichen Sprunges zu lindern.


Mit Dolch am Fenster gestanden

Da sich der 45-Jährige zusätzlich noch mit einem Dolch an seinem Fenster zeigte, wurde neben der Verhandlungsgruppe Mittelfranken auch eine Spezialeinheit hinzugezogen.

Dieser gelang es, den Lebensmüden zu überwältigen und zu fixieren. Zur Behandlung der psychisch bedingten Probleme des Betroffenen, der während des Einsatzverlaufes unverletzt blieb, wurde er ins Bezirksklinikum Ansbach überführt.

Zur störungsfreien Abwicklung der getroffenen Maßnahmen musste die Wallenrodstraße über den gesamten Zeitraum für den Fahrzeugverkehr, sowie zum Zeitpunkt des Zugriffes für den Personenverkehr gesperrt werden.

zum Thema "Blaulicht"

Newsletter kostenlos abonnieren


noch Zeichen



Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können:

Sie sind noch nicht registriert? Bitte hier registrieren.