Ich willige einX

Diese Website verwendet das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke. Mit einem Cookie kann so nachvollzogen werden, wie unser Marketing auf Facebook wirkt und wie wir es verbessern können. Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihr Einverständnis hierzu erteilen. Eine genaue Beschreibung zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies im Allgemeinen und Ihrem Widerspruchsrecht, das Sie jederzeit ausüben können, steht Ihnen in unserer Datenschutzerklärung unter hier zur Verfügung.

Verfolgungsjagd

Verfolgungsjagd in Mittelfranken mit 12 Polizeiautos: Fahrer fährt auf Felgen

In Mittelfranken hat sich ein Autofahrer eine Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert. Als die Reifen seines Wagens platt waren, fuhr er trotzdem weiter.
Eine wilde Verfolgungsjagd gab es am Donnerstagabend in Mittelfranken. Symbolfoto: Markus Führer
 
Am Donnerstagabend zwischen 19.30 Uhr und 20.15 Uhr kam es zwischen Neumarkt in der Oberpfalz und Mittelfranken zu einer wilden Verfolgungsjagd.

Ein Autofahrer sollte im Rahmen einer Fahndung wegen eines Diebstahls in Freystadt kontrolliert werden. Das berichtet die Polizei Mittelfranken.

Der 39-jähriger Mann aus Nürnberg entzog sich dieser Kontrolle und flüchtete mit seinem Fahrzeug. Das Blaulicht, Martinshorn und Anhaltesignale des Polizeiautos ignorierte der Fahrer.

Der Beschuldigte raste von Freystadt über Möning nach Neumarkt, Postbauer-Heng, Pyrbaum, Allersberg bis zum Rothsee. Auf Höhe Rothsee verringerte der Beschuldigte die Geschwindigkeit, da seine beiden Vorderreifen platt waren, nachdem er vorher über mehrere Bordsteinkanten in Allersberg gefahren ist.

Auf der Strecke nach Hilpoltstein waren beide Vorderreifen so stark beschädigt, dass sie sich von der Felge lösten und der Beschuldigte auf den Felgen weiterfuhr.

In Hilpoltstein endete die Fahrt, indem der Beschuldigte die Geschwindigkeit verringerte, aus dem langsam rollenden Fahrzeug sprang, zu Boden stürzte, aufstand und in ein angrenzendes Grundstück flüchtete. In einem Gebüsch liegend konnte er festgenommen werden. Der Beschuldigte stand unter Drogeneinfluss, außerdem hatte er keinen Führerschein.

Nach einer Blutentnahme wurde der 39-Jährige auf Grund seines schlechten Gesundheitszustandes in ein Klinikum eingeliefert.

Bei der Flucht war der 39-Jährige viel zu schnell, überfuhr etliche rote Ampeln, fuhr in den Kreisverkehr in entgegengesetzter Fahrtrichtung und raste teilweise über Rad- und Fußwege. Unter anderem beschleunigte er auf der B 8 zwischen Neumarkt und Postbauer bis auf 190 Stundenkilometer und auf dem Münchener Ring in Neumarkt bis auf 140 Stundenkilometer.

Laut Polizei gefährdete der Beschuldigte durch sein rücksichtsloses Fahren sowohl außerhalb als auch innerhalb geschlossener Ortschaften andere Autofahrer, Fahrradfahrer und Fußgänger.

Der beschädigte Wagen des Mannes wurde abgeschleppt; eine Fahrzeugdurchsuchung verlief negativ. Bei der Verfolgung des Flüchtenden waren bis zu 12 Streifenwagen aus Neumarkt und Mittelfranken, sowie ein Polizeihubschrauber eingesetzt.

Mit dem Diebstahl in Freystadt hatte der Beschuldigte nichts zu tun. Über Personen- und Sachschäden ist bisher nichts bekannt.

Geschädigte der Straßenverkehrsgefährdung werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Neumarkt i.d.OPf. unter der Tel.-Nr. 09181/4885-0 zu melden.

zum Thema "Blaulicht"

Newsletter kostenlos abonnieren


noch Zeichen



Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können:

Sie sind noch nicht registriert? Bitte hier registrieren.