Schwabach
Gewalt

Mittelfranken: Mann verprügelt Frau an Weihnachten - Kinder flohen zur Oma

In Schwabach in Mittelfranken hatte sie Polizei am zweiten Weihnachtsfeiertag zweimal mit häuslicher Gewalt zu tun.
Artikel einbetten Artikel drucken
In Schwabach sind am zweiten Weihnachtsfeiertag   zwei Streits eskaliert.  Symbolfoto: Miriam Dörr - Fotolia
In Schwabach sind am zweiten Weihnachtsfeiertag zwei Streits eskaliert. Symbolfoto: Miriam Dörr - Fotolia

Dass Weihnachten offensichtlich nicht für alle das Fest der Liebe ist, musste die Polizei Schwabach bei Einsätzen am zweiten Weihnachtsfeiertag feststellen. Das berichtet die mittelfränkische Polizei am Mittwoch.

Zunächst wurde die Streife zu einem Familienstreit gerufen. Der Konflikt war derart außer Kontrolle geraten, dass die drei Kinder zur in der Nähe wohnenden Oma flüchteten. Der Mann schlug seiner Frau das Gesicht blutig.


Der stark betrunkene Mann wurde durch die Polizei der Wohnung verwiesen und ein Kontaktverbot ausgesprochen.

Ihn erwartet eine Anzeige wegen Körperverletzung und seine Ehefrau hatte laut Polizei angekündigt, sich scheiden zu lassen.

 


Weiterer Einsatz om Vogelherd


Kurze Zeit später erreichte ein Notruf aus dem Stadtteil Vogelherd die Polizei Schwabach. Hier hatte ein Paar wohl zu intensiv gefeiert und geriet aus einem nichtigen Anlass in Streit. Der war so laut, dass die Nachbarn die Polizei riefen.

Beim Eintreffen der Streife stellte sich heraus, dass die beiden betrunken waren, so dass sie den Streit nicht nur verbal, sondern ebenfalls handgreiflich austrugen. Auch in diesem Fall hatte die Frau offensichtliche Verletzungen im Gesicht.

Da der Mann weit über 2 Promille hatte, wurde er in einer Haftzelle ausgenüchtert. Während der Sachbehandlung wurde in der gemeinsamen Wohnung noch Rauschgift und eine verbotene Waffe aufgefunden.

Daher erwartet den Beschuldigten in diesem Fall nicht nur ein Strafverfahren wegen Körperverletzung sondern auch wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz sowie das Waffengesetz.

 

Verwandte Fotoserien
Noch keine Kommentare

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.