Kleinschwarzenlohe
Unfall

Schwerer Unfall auf A6 im Kreis Roth: Schaulustige behindern Einsatzkräfte

Auf der A6 im Kreis Roth ist es am Montagmorgen zu einem Verkehrsunfall gekommen. Die A6 war komplett gesperrt. Gaffer erschwerten den Einsatz.
Artikel einbetten
Auf der A6 im Kreis Roth ist es am Montagmorgen zu einem Verkehrsunfall gekommen. Die A6 ist komplett gesperrt. Foto: NEWS5 / Grundmann
Auf der A6 im Kreis Roth ist es am Montagmorgen zu einem Verkehrsunfall gekommen. Die A6 ist komplett gesperrt. Foto: NEWS5 / Grundmann
Nach mehreren Lkw-Auffahrunfällen mit einem Schwerverletzen auf der Autobahn 6 bei Roth in Mittelfranken haben rund 80 Schaulustige am Montagmorgen die Arbeit der Rettungskräfte stark behindert. Ein Polizeisprecher sprach von "katastrophalen Zuständen". Die Gaffer hätten teils direkt im Unfallbereich versucht, Foto- und Filmaufnahmen von einem Getränkelaster zu machen, dessen Ladung - vor allem Getränke-Dosen- , sich über die gesamte Fahrbahn verteilt hatte. "Die Leute standen in mehreren Reihen mit ihren Kameras."
Die Polizei musste letztlich Absperrmaßnahmen einleiten, um die Schaulustigen zurückzudrängen. "Das hat eine große Zahl Einsatzkräfte gebunden, die eigentlich dazu da sind, Leben zu retten", betonte der Sprecher. Weil etliche Personen ihre Fahrzeuge verlassen hatten, um Fotos zu machen, sei auch die Bildung einer Rettungsgasse so gut wie nicht möglich gewesen. "Die Rettungsfahrzeuge sind zunächst überhaupt nicht zum Unfallort durchgekommen", erläuterte der Sprecher.


Polizei äußert sich zum Unfallhergang



Laut mittelfränkischer Polizei haben sich die Unfälle folgendermaßen ereignet: Gegen 07.30 Uhr fuhren auf der A 6 in Fahrtrichtung Heilbronn fünf Lastwagen aufeinander; aus derzeit noch nicht geklärten Umständen. Einer der Fahrer wurde leicht verletzt, der Rest blieb unverletzt.

Kurz darauf fuhr dann etwa 500 Meter vor der Unfallstelle ein mit Getränken beladener LKW auf das sich gebildete Stauende auf. Hier kollidierte das Fahrzeug mit einem, am Stauende stehenden, Lastkraftwagen und kam quer auf der Fahrbahn zu stehen.

Hierbei kollidierten dann noch ein weiterer Laster und ein Pkw. Durch die Wucht des Aufpralls wurde die Ladung des Lasters auf der Fahrbahn verstreut. Der Fahrer wurde dabei leicht verletzt.

Am Ende des aufgrund dieses Unfalls entstandenen Staus raste dann ein Kleinlaster auf einen weiteren Lastkraftwagen. Der Fahrer des Kleinlasters wurde in seinem Führerhaus eingeklemmt und musste mit schwerem Gerät von den Rettungskräften geborgen werden. Der Mann wurde dann von einem Rettungshubschrauber mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus verbracht.

Die Autobahn A6 in Richtung Heilbronn war aufgrund der Unfälle für mehrere Stunden voll gesperrt. Um 13.45 Uhr wurde der Verkehr wieder freigegeben.
Noch keine Kommentare

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.