Ich willige einX

Diese Website verwendet das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke. Mit einem Cookie kann so nachvollzogen werden, wie unser Marketing auf Facebook wirkt und wie wir es verbessern können. Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihr Einverständnis hierzu erteilen. Eine genaue Beschreibung zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies im Allgemeinen und Ihrem Widerspruchsrecht, das Sie jederzeit ausüben können, steht Ihnen in unserer Datenschutzerklärung unter hier zur Verfügung.

Unfall

Schwerer Glätteunfall im Landkreis Roth - Vier Personen verletzt, eine davon lebensgefährlich

Bei einem Glätteunfall bei Allersberg im Landkreis Roth sind am Dienstagabend vier Personen verletzt worden.
Foto: News 5/ Stautner
 
Graupel und zu hohe Geschwindigkeit waren am Dienstagabend (18. April) wohl der Auslöser für einen schweren Unfall auf der A9 in Fahrtrichtung Nürnberg.

Kurz vor der Anschlussstelle Allersberg (Landkreis Roth) kam ein Autofahrer ins Schleuder, schlitterte quer über die glatte Fahrbahn und prallte mehrfach gegen die Leitplanke. Dann prallte er von dieser ab und gegen einen weiteren Wagen. Die beiden Fahrzeuge blieben quer zur Fahrbahn auf dem Standstreifen und der rechten Fahrspur stehen.



Dabei wurden alle vier Insassen des Verursacherfahrzeuges verletzt. Ein 27-Jähriger auf der Rücksitzbank erlitt lebensgefährliche Verletzungen und wurde mit dem Rettungshubschrauber in ein Klinikum gebracht. Die drei anderen Insassen erlitten leichte und mittelschwere Verletzungen.

Während der Rettungsarbeiten und der ersten Unfallaufnahme war die A9 für rund zwei Stunden komplett gesperrt.

zum Thema "Blaulicht"

Newsletter kostenlos abonnieren


noch Zeichen



Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können:

Sie sind noch nicht registriert? Bitte hier registrieren.