Ich willige einX

Diese Website verwendet das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke. Mit einem Cookie kann so nachvollzogen werden, wie unser Marketing auf Facebook wirkt und wie wir es verbessern können. Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihr Einverständnis hierzu erteilen. Eine genaue Beschreibung zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies im Allgemeinen und Ihrem Widerspruchsrecht, das Sie jederzeit ausüben können, steht Ihnen in unserer Datenschutzerklärung unter hier zur Verfügung.

Unfall

Golf kollidiert im Landkreis Roth mit Traktor: 49-Jährige schwer verletzt

Am Mittwoch kam es bei Heideck im Landkreis Roth zu einem Unfall, bei dem eine 49-Jährige schwer verletzt wurde.
Bei Heideck im Landkreis Roth kam es am Mittwochvormittag zu einem Unfall, bei dem eine 49-Jährige schwer verletzt wurde. Foto: NEWS5/Goppelt
 
Am Mittwochvormittag hat sich laut Polizei auf der Staatsstraße 2226 zwischen dem Heidecker Gemeindeteil Liebenstadt im Landkreis Roth und der B2 ein Frontalzusammenstoß zwischen einem Traktorgespann und einem Pkw ereignet. Eine 49-jährige Autofahrerin erlitt bei dem Unfall schwere Verletzungen.


Die Fahrerin wurde schwer verletzt

Gegen 11.00 Uhr fuhr die 49-Jährige mit ihrem VW Golf hinter einem Lkw auf der Staatsstraße 2226 von Liebenstadt kommend in Richtung B2. Als der VW Golf aus noch ungeklärter Ursache hinter dem Lkw in Richtung Fahrbahnmitte zog, kollidierte der Pkw mit einem entgegenkommenden Traktorgespann.
Die Fahrerin des VW Golf wurde infolge des Zusammenpralls in ihrem Fahrzeug eingeklemmt und musste durch Einsatzkräfte der Feuerwehr aus dem Pkw geborgen werden. Sie erlitt schwere Verletzungen und wurde anschließend mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus gebracht.


An beiden Fahrzeugen entstand ein Totalschaden

Auch der 70-jährige Fahrer der landwirtschaftlichen Zugmaschine wurde leicht verletzt. An den beiden beteiligten Fahrzeugen entstand jeweils Totalschaden. Sie mussten von einem Abschleppdienst geborgen werden. Der Sachschaden wird nach ersten Schätzungen auf über 40.0000 Euro beziffert.

Während der Bergungs- und Aufräumarbeiten war die Staatstraße zeitweise vollständig gesperrt. Die weiteren Ermittlungen zu Unfallhergang und Unfallursache wurden von der Polizeiinspektion Roth übernommen.

zum Thema "Blaulicht"

Newsletter kostenlos abonnieren
Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.