Ich willige einX

Diese Website verwendet das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke. Mit einem Cookie kann so nachvollzogen werden, wie unser Marketing auf Facebook wirkt und wie wir es verbessern können. Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihr Einverständnis hierzu erteilen. Eine genaue Beschreibung zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies im Allgemeinen und Ihrem Widerspruchsrecht, das Sie jederzeit ausüben können, steht Ihnen in unserer Datenschutzerklärung unter hier zur Verfügung.

Kollision

Auto fährt in Roth trotz Warnzeichen auf Gleise und wird von Zug erfasst

In Roth ist am Montagmorgen ein Auto mit einem Zug kollidiert. Der Fahrer des Autos wurde hierbei schwer verletzt.
In Roth ist am Montagmorgen ein Auto mit einem Zug kollidiert. Der Fahrer des Autos wurde hierbei schwer verletzt. Foto: NEWS5 / Schmelzer
 
Montagvormittag kollidierte im Stadtgebiet Roth ein Auto mit einem Zug. Der Pkw-Fahrer wurde hierbei schwer verletzt, wie die Polizei mitteilt.
Gegen 09:20 Uhr befuhr ein 63-jähriger Mann mit seinem Audi die Otto-Schrimpff-Straße in stadteinwärts. Aus noch nicht geklärter Ursache fuhr er trotz Warnzeichen, die auf die vom Bahnhof Roth heranfahrende "Gredl-Bahn" hinwiesen, auf den unbeschrankten Bahnübergang auf. Der Zugführer konnte trotz eingeleiteter Vollbremsung einen Zusammenstoß nicht mehr verhindern.

Der 63-jährige Pkw-Fahrer wurde durch die Wucht des Aufpralls schwer verletzt und in ein Krankenhaus verbracht. Die im Zug befindlichen Fahrgäste (4 Personen) als auch der Zugführer blieben unverletzt. Der entstandene Sachschaden ist noch Gegenstand der Ermittlungen.

Die Bahnstrecke ist derzeit für die Dauer der Unfallaufnahme bis auf weiteres gesperrt (Stand 10:15 Uhr).

zum Thema "Blaulicht"

Newsletter kostenlos abonnieren
Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.