Ich willige einX

Diese Website verwendet das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke. Mit einem Cookie kann so nachvollzogen werden, wie unser Marketing auf Facebook wirkt und wie wir es verbessern können. Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihr Einverständnis hierzu erteilen. Eine genaue Beschreibung zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies im Allgemeinen und Ihrem Widerspruchsrecht, das Sie jederzeit ausüben können, steht Ihnen in unserer Datenschutzerklärung unter hier zur Verfügung.

Region  // Roth

Kollision

A9 bei Hilpoltstein: Fahrer übersieht Stauende und verursacht Unfall mit mehreren Autos

Auf der A9 bei Hilpoltstein ist es am Freitagmittag zu einem Unfall gekommen. Die Autobahn war zeitweise komplett gesperrt.
Auf der A9 bei Hilpoltstein ist es am Freitagmittag zu einem Unfall gekommen. Die Autobahn war zeitweise komplett gesperrt. Symbolbild: trauss-News/dpa-Zentralbild/dpa
 
Freitagmittag ereignete sich ein Verkehrsunfall mit vier Fahrzeugen auf der A9 bei Hilpoltstein. Vier Personen wurden leicht verletzt, wie die Polizei mitteilt.

Gegen 12:00 Uhr befuhr ein 64-jähriger Mann mit seinem Opel Astra die A 9 in Fahrtrichtung Nürnberg. Zwischen den Anschlussstellen Hilpoltstein und Allersberg geriet er, auf der linken Spur fahrend, an ein Stauende. Um ein Auffahren auf das vordere Fahrzeug zu verhindern, zog er auf die mittlere Spur und kollidierte dort mit einem Audi Q 2. Dieser prallte dann auf einen Audi A7 und wurde dann durch die Wucht des Aufpralls auf das Dach geschleudert. Ein ebenfalls in dem Bereich befindlicher Mercedes wurde durch mehrere Fahrzeuge leicht touchiert.

Die 62-jährige Beifahrerin des Opel-Astra-Fahrers wurde durch das Unfallgeschehen leicht verletzt und vor Ort ambulant behandelt. Die Fahrzeuginsassen des Q2 (33 und 27 Jahre) sowie die Beifahrerin des A7 (60 Jahre) wurden mit leichten Verletzungen in ein Krankenhaus verbracht. Die Fahrzeuginsassen des Mercedes (beide 73 Jahre alt) blieben unverletzt.

Der entstandene Sachschaden wird insgesamt auf mehrere zehntausend Euro geschätzt. Die Fahrbahn war bis 13:00 Uhr in Fahrtrichtung Nürnberg komplett gesperrt. Derzeit (Stand 13:10 Uhr) wird der Verkehr am Standstreifen für die Dauer der Bergungsarbeiten vorbeigeleitet.

zum Thema "Blaulicht"

Newsletter kostenlos abonnieren
Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.