Sandberg
Bildung

Lehrer aus Polen zu Besuch

Polnische Pädagogen schauten sich den Unterricht an der Montessorischule Rhön Saale in Sandberg an.
Artikel einbetten
Polnische Lehrer besuchen die Montessori Schule Rhön Saale. Das Bild zeigt von links (vorne)  die Schulleiterin Montessorischule Janine Harnischfeger-Büchs und Schulleiterin der Gesamtschule Radowo, Eva Radowa und hinten rechts Michal Panfil (Pädagoge des Montessoriteams Sandberg).  Eva Pöpperl/ Montessorischule Rhön-Saale
Polnische Lehrer besuchen die Montessori Schule Rhön Saale. Das Bild zeigt von links (vorne) die Schulleiterin Montessorischule Janine Harnischfeger-Büchs und Schulleiterin der Gesamtschule Radowo, Eva Radowa und hinten rechts Michal Panfil (Pädagoge des Montessoriteams Sandberg). Eva Pöpperl/ Montessorischule Rhön-Saale
Sieben Lehrer aus der staatlichen polnischen Gesamtschule in Radowo Male (Polen) besuchten im Rahmen des Erasmus+Projektes "Job Shadowing Projektes" die Montessorischule Rhön Saale in Sandberg. Die polnischen Lehrkräfte beobachteten den Unterricht der Schule in Sandberg, um Anregungen für ihren eigenen Schulalltag mitzunehmen. Das EU-geförderte Projekt dient dem transnationalen Austausch und der Weiterentwicklung von Unterrichtsmethoden.
Besonders interessiert waren die polnischen Pädagogen an dem in den neuen Lehrplänen wesentlichen Kriterium der Kompetenzorientierung des Unterrichtes, die im Montessorigedanken von "Hilf mir, es selbst zu tun" in besonderem Maße angelegt ist.
Die polnische Lehrerdelegation besuchte im Rahmen des Projektes bereits Schulen in Italien, Belgien und England. Die Besucher zeigten sich von der Freiarbeit, der Unterrichtsatmosphäre und insbesondere dem hohen Grad an Selbstständigkeit der Schüler in Sandberg beeindruckt.
Bereits vor zwei Jahren gab es ein großes Gemeinschaftsprojekt beider Schulen, in dessen Zuge zwei je siebentägige Begegnungsbesuche mit dem thematischen Schwerpunkt Nachhaltigkeit in Polen und an verschiedenen Orten in der Rhön stattfanden. In zahlreichen Projekten erlebten die Schüler beider Schulen, dass Verständigung zum Erreichen eines gemeinsamen verbindenden Zieles auch mit verschiedenem muttersprachlichen Hintergrund gelingen und beide Seiten bereichern kann. Der selbst aus Polen stammende Michal Panfil vom Team der Montessorischule hatte die Begegnungen initiiert und bei Bedarf sprachliche Übersetzung eingebracht. Ein Gegenbesuch sowie eine weitere zukünftige Zusammenarbeit beider Schulen sind geplant.
Verwandte Artikel
Noch keine Kommentare
Sie sind nicht angemeldet.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentieren zu können!
registrieren