Generationswechsel in der EDV-Abteilung

Diethard Pfeffer geht in Ruhestand
Artikel einbetten Artikel drucken
Auf dem Foto (von links) Geschäftsführer Helmut Grosser (links), EDV-Leiter Diethard Pfeffer, Betriebsratsvorsitzender,Wolfgang Stumpf und Prokurist Joachim Schärtl.  Foto: Benjamin Geiß
Auf dem Foto (von links) Geschäftsführer Helmut Grosser (links), EDV-Leiter Diethard Pfeffer, Betriebsratsvorsitzender,Wolfgang Stumpf und Prokurist Joachim Schärtl. Foto: Benjamin Geiß
Der Leiter der EDV-Abteilung im Überlandwerk, der Suhler Diethard Pfeffer, scheidet nach fast 22 Jahren beim heimischen Stromversorger aus dem aktiven Dienst aus. Er geht nun in die passive Zeit der Altersteilzeit, bevor er dann zum 1. November 2018 in den Ruhestand tritt.

Diethard Pfeffer trat zum November 1995 als Netzwerkadministrator in die EDV-Abteilung des Überlandwerks ein. Der gelernte Informatiker war bis dahin bei der Waffenfabrik Suhl beschäftigt und gestaltete fortan den Aufbau der computergestützten Arbeitsplätze im Überlandwerk mit. Die rasante Entwicklung der PC-Technik führte dabei zu immer wieder neuen Aufgaben und dem Auf- und Aus-bau eines flächendeckenden Unternehmensnetzwerkes.
Ab Juni 2008 übernahm Pfeffer die Leitung der EDV- Abteilung. Zu seinem vielschichtigen Aufga-bengebiet gehörten unter anderem die Reparatur und Wartung der gesamten EDV-Anlage, die Erarbeitung von IT-Konzepten zur optimalen Nutzung, die sichere und dauerhafte Ablage von Daten, die Sicherung des Firmennetzes gegen Angriffe oder auch die Schaffung von EDV-gestützten Arbeitsabläufen. In einer kleinen Verabschiedungsfeier sprach der Geschäftsführer, Dipl.-Ing. Helmut Grosser, Diethard Pfeffer den Dank für seine langjährige und verdienstvolle Tätigkeit in verantwortungsvoller Position im Unternehmen aus. Diesem schloss sich der Betriebsratsvorsitzende Wolfgang Stumpf an und wünschte, auch im Namen der Belegschaft, alles Gute für die nächsten Jahre. Informationen unter www.uew-rhoen.de oder Tel:. 09776/61-0.
Verwandte Artikel
Noch keine Kommentare

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.