Bad Königshofen im Grabfeld

Feuerwerk und Parade

Delegation aus Bad Königshofen in Texas zu Gast
Artikel einbetten
Für Bürgermeister Thomas Helbling und seine Frau Sabine gab es als Gastgeschenk einen Original Texashut. "Den bekommen sonst nur Diplomaten", sagte Major Jeff Williams.  Foto: Hanns Friedrich
Für Bürgermeister Thomas Helbling und seine Frau Sabine gab es als Gastgeschenk einen Original Texashut. "Den bekommen sonst nur Diplomaten", sagte Major Jeff Williams. Foto: Hanns Friedrich
Mit einem gigantischen Feuerwerk von gut einer halben Stunde hat die Stadt Arlington in Texas den Nationalfeiertag zum 4. Juli am Abend zuvor eröffnet. An die 100.000 Besucher wurden auf dem großen Festplatz in der Stadt und in den Straßen an diesem Abend bei einem Benefizkonzert gezählt, die anschließend das Feuerwerk bejubelten.

Gleichzeitig feierte die Stadt das 65-Jährige Bestehen der Partnerschaft mit Bad Königshofen. Dazu wurde die Delegation auf die große Bühne gebeten und den Besuchern vorgestellt.
Eine Besonderheit gibt es im Bad Königshofen Park. Dort steht nämlich ein Texasstern, der an der Spitze die Stadtansicht mit dem Kirchturm zeigt, im Mittelteil ist ein Ausschnitt aus dem Gemälde am Hotel Schlundhaus zu sehen.
Am 4. Juli folgte frühmorgens die große Parade durch die Innenstadt. Rund 130 in den texanischen Farben geschmückte Wagen, begleitet von Fußgruppen, historischen Fahrzeugen und Musikkapellen zogen zwei Stunden durch die Stadt. Die Bad Königshofener Delegation hatte einen eigenen Wagen, auf dem sie im Zug mitfuhr. Dort sangen die Bad Königshofener bekannte Titel, wie das Heimatlied von Bad Königshofen, das Franken- und auch das Kreuzberglied. Im offenen Cabriolet fuhren Sabine und Annabell Helbling, die den an diesem Tag erkrankten Bürgermeister Thomas Helbling vertraten.
An die 70.000 Besucher säumten die knapp drei Meilen lange Strecke durch Arlington. An zentralen Punkten wurde die Partnerstadt vorgestellt und auf die 65 Jahre Freundschaft hin gewiesen.
Immer wieder merkte man den Arlingtonern an, dass sie stolz auf diese Städtepartnerschaft über den großen Teich hinweg sind.
Bürgermeister Thomas Helbling wünschte am 3. Juli, dass die Freundschaft noch lange lebendig bleibe. Bereits am Montag, als die Delegation aus Bad Königshofen in Arlington eintraf, gab es einen festlichen Abend mit Austausch von Gastgeschenken. Hierbei verweis Major Jeff Williams auf die engen Verbindungen, die seit 1951 bestehen. Er erinnerte an die Hilfslieferungen im Jahr 1952 für die Königshofener und die Flüchtlinge, die damals nach dem Zweiten Weltkrieg in der Stadt waren. Heute noch besteht die Rampe, von der aus diese Pakete nach Königshofen gebracht wurden.
Als Gastgeschenk gab es aus Arlington je einen Texashut für Thomas und Sabine Helbling, "den sonst nur Diplomaten bekommen." Bad Königshofens Stadtoberhaupt überreicht eine Vase mit der Ansicht der Stadt und ein Schreibetui. Die Grabfelder hatten die Möglichkeit, am nächsten Tag das Bad Königshofen Aquatic Center zu besuchen, waren in einem Kino, zu Gast bei der Polizei und Feuerwehr und vom Planetarium der Universität von Arlington begeistert. Trotz Hitze in Höhe 38 Grad waren alle rundum von dem Aufenthalt in der Partnerstadt begeistert. "Freundschaft, fest wie ein Stein "- diesen Slogan findet man immer wieder und bei Festivitäten steht er jeweils am Ende einer Rede. hf
Verwandte Artikel
Verwandte Fotoserien
Noch keine Kommentare

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.