Erfolgreiche Schwimmer

Anspruchsvoller Wettkampf für die Wasserwachten
Artikel einbetten Artikel drucken
Den jeweils ersten Siegern gratulierten (letzte Reihe von links): Stellvertretender BRK Kreisgeschäftsführer Ralf Baumeister, Michael Hellmuth, Jugendleiter Kreiswasserwacht, stellvertretender Kreis-Wasserwacht Vorsitzender Stefan Bergmann und Mellrichstadts stellvertretender Bürgermeister Frank Vetter.  Foto: Hanns Friedrich.
Den jeweils ersten Siegern gratulierten (letzte Reihe von links): Stellvertretender BRK Kreisgeschäftsführer Ralf Baumeister, Michael Hellmuth, Jugendleiter Kreiswasserwacht, stellvertretender Kreis-Wasserwacht Vorsitzender Stefan Bergmann und Mellrichstadts stellvertretender Bürgermeister Frank Vetter. Foto: Hanns Friedrich.

Als anspruchsvoll bezeichnetet der stellvertretender BRK Kreisgeschäftsführer Ralf Baumeister den Rettungsschwimm-Dreikampf-Wettbewerb der Kreiswasserwacht Rhön-Grabfeld. Austragungsort war wieder das Hallenbad in Mellrichstadt. Er dankte den Teilnehmern der Kreiswasserwachten auch im Namen des BRK Kreisverbandes Rhön-Grabfeld.

Er selbst hatte den Wettbewerb mitverfolgt und sprach von "spannenden Wettkämpfen aber auch Herausforderungen", die es zu bewältigen galt. Sein Dank galt aber auch der Stadt Mellrichstadt, die das Hallenbad wieder kostenfrei zur Verfügung stellte. Die Wasserwacht Rhön-Grabfeld sei ein Aushängeschild für ganz Bayern, so der stellvertretende Kreisgeschäftsführer.
Ein Dankeschön galt Jugendleiter Michael Hellmuth sowie Stefan Bergmann, stellvertretender Vorsitzender der Kreiswasserwacht Rhön-Grabfeld, aber auch allen Helfern. Hier nannte Ralf Baumeister stellvertretend Veronika Bauer und Kerstin Cabut für die Organisation und Bewirtung.
Mellrichstadts stellvertretender Bürgermeister Frank Vetter überbrachte die Grüße der Stadt Mellrichstadt. Sie stelle das Hallenbad gerne zur Verfügung, denn die Wasserwacht sei hier an den Öffnungstagen für die Sicherheit der Gäste verantwortlich. Weiterhin lobte er die guten Ergebnisse der Wasserwacht Rhön-Grabfeld.
Stefan Bergmann, stellvertretender Vorsitzender der Kreiswasserwacht Rhön-Grabfeld, freute sich über die zahlreiche Beteiligung der Wasserwachtgruppen. Dank galt dem Kreisjugendleiter und seiner Stellvertreterin. Ein Lob gab es für die Trainer, ein Dank galt den Eltern. "Ihr habt ganz tolle Leistungen erbracht, wir sind mächtig stolz auf Euch", lobte er die Teilnehmer. Weiterhin dankte er der Wasserwacht Ostheim, die drei Helfer abgestellt hatte.
Beim Wettbewerb dabei waren ein Teilnehmer der Wasserwacht Bad Neustadt, 18 aus Mellrichstadt, 5 aus Bad Königshofen und 43 aus Wülfershausen.
Geschwommen wurde in den Stufen I (Jahrgänge 2008 und jünger), Stufe II (2007-2005) und Stufe III (2004-2002). Eine ganze Menge an Aufgaben musste erfüllt werden - für die Stufe I beispielsweise ein Rettungsringtransport. Dabei liegt der Schwimmer auf dem Rettungsring und transportiert sich 25 Meter bis zum Ziel. Hinzu kamen auch wieder Tauchübungen und Rückenschwimmen. In der Stufe II war 50 Meter Flossenschwimmen angesagt, aber auch ein Balltransport. Dabei musste ein Ball 25 Meter weit transportiert werden. Aber: Der Ball durfte nur mit dem Kopf geschoben werden.
Auch hier gab es wieder Tauchübungen. Die Stufe III musste eine Rettungsübung absolvieren. Dabei galt es einen Tauchring, der auf dem Beckenboden lag, aufzunehmen und diesen unter Wasser bis zum Beckenrand zu transportieren. hf

Verwandte Artikel
Noch keine Kommentare

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.