Ostheim vor der Rhön

Drechseln und Filzen

"Altes Handwerk - Modernes Design"
Artikel einbetten
Bei der Ausstellung im Kirchenburgmuseum:  Harald Schellenberger und Ingrid Schmidt.  Foto: Fred Rautenberg
Bei der Ausstellung im Kirchenburgmuseum: Harald Schellenberger und Ingrid Schmidt. Foto: Fred Rautenberg
"Altes Handwerk - Modernes Design" heißt eine Ausstellung in Ostheims Kirchenburgmuseum. Organisatorin und Museumsleiterin Ingrid Schmidt hat mit Feingefühl das Nebeneinander von vollendet schönen Drechselarbeiten und nicht weniger schönen, farbenfrohen Kleidungsstücken aus Filz gestaltet.

Das Verbindende sind die Perfektion in der Fertigung, die Schönheit, die Originalität und die Kreativität aller Exponate, oft in unmittelbarer Kommunikation zueinander. Seit 12. Mai läuft die Ausstellung, nun wurde sie mit etlichen neuen Exponaten ausgestattet, im Austausch gegen die zunächst gezeigten Schaustücke. Die Filzarbeiten stammen nach wie vor von Ilona Reif aus dem thüringischen Albrechts, die Holzarbeiten wurden von der Hobby-Drechslergruppe vom "Dreiländer-Drechseltreff" angefertigt. In der Ausstellung befindet sich, fast versteckt, auch ein erläuternder Text von Reif, aus dem hervorgeht, dass sie in die selbst gefertigten Filzstoffe auch andere Materialien wie Seide, Hanf, Jute oder gesponnene Wollfäden einarbeitet. Das Herstellen der Filzstoffbahnen ist bereits eine Kunst für sich. Dreizehn Hobbydrechsler haben zu dieser Sammlung beigetragen, darunter auch Harald Schellenberger aus Mellrichstadt. Er führt die Besucher gern durch die Ausstellung und erläutert ihnen, welches Wissen und Können hinter den Gegenständen stehen. Wer das Kirchenburgmuseum besucht, sollte genau Hingucken. Und Fragen stellen. Denn dann erschließt sich erst voll, welche Kunstfertigkeit hinter den Exponaten steht. Dazu haben die Besucher Gelegenheit bis einschließlich 6. Oktober. Geöffnet ist von Freitag bis Montag, jeweils 14 bis 17 Uhr. Einmal im Monat gibt es eine Sondervorführung in der Drechselkunst. Die nächste ist am 3. September und wird von Günther Göpfert gezeigt.
Verwandte Artikel
Noch keine Kommentare

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.