Ich willige einX

Diese Website verwendet das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke. Mit einem Cookie kann so nachvollzogen werden, wie unser Marketing auf Facebook wirkt und wie wir es verbessern können. Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihr Einverständnis hierzu erteilen. Eine genaue Beschreibung zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies im Allgemeinen und Ihrem Widerspruchsrecht, das Sie jederzeit ausüben können, steht Ihnen in unserer Datenschutzerklärung unter hier zur Verfügung.

Schenken macht auch den Gebern Freude

Aktion Kinderwünsche zum 9. Mal
Die Kinderwünsche werden an die Tannenbäume gehängt: Initiatorin Saila Grav freut sich über die große Resonanz einer guten Idee.  Foto: Vossenkaul
 
"Im nächsten Jahr feiern wir den zehnten Geburtstag der Aktion", freut sich die Wahl-Bad-Königshöferin Saila Grav, die das Projekt "Kinderwünsche" ins Rollen gebracht hatte. In jedem Jahr konnte durchschnittlich 80 Kindern aus weniger gut situierten Familien eine Freude gemacht werden.

Auch in diesem Jahr dürfen Kinder aus dem Altlandkreis Bad Königshofen wieder Weihnachtswünsche äußern, rund 50 Kinder haben bereits ihren Wunsch abgegeben.
Die katholische und die evangelische Kirchengemeinde, die Mohren- und die Stadtapotheke führen die Aktion gemeinsam durch. Die Pfarrämter nehmen die Kinderwünsche noch bis zum 7. Dezember entgegen, man kann sie auch in den Briefkasten einwerfen. Dabei müssen Namen und Adresse genannt werden, damit die Geschenke auch an die richtigen Kinder weitergegeben werden können.
Die Konfession spielt keine Rolle. Kleine Zettel werden aufgeklebt und an die Tannenbäume in den Apotheken gehängt, dort werden keine Namen mehr genannt. Dann heißt es beispielsweise "Ein Mädchen, zwölf Jahre alt, wünscht sich einen Kinogutschein".
Wer Kindern eine Weihnachtsfreude bereiten will, kann die schriftlich fixierten Wünsche von den Christbäumen in den Apotheken abnehmen und die Kärtchen mit dem gekauften Geschenk wieder bis zum 17. Dezember dort abgeben. Alle Präsente sollten neu oder neuwertig sein. Die Verteilung an die Kinder übernehmen die Pfarrämter.
Für das nächste Jahr, den zehnten Geburtstag, will sich Saila Grav etwas Besonderes ausdenken. Sie freut sich über den großen Erfolg der Aktion, die Empfängern und Gebern Freude bereitet und inzwischen in weiteren Gemeinden im Landkreis durchgeführt wird. Nachmachen ist hier ausdrücklich erwünscht.
Regina Vossenkaul
Newsletter kostenlos abonnieren
Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.