Einzug in Rekordzeit

Neues Domizil für die Haselbacher Feuerwehr
Anlässlich der Inbetriebnahme und Segnung des neuen Feuerwehrgerätehauses wurde auch die historische Handspritze ausgestellt. Auf dem Foto (von links) Kreisbrandrat Stefan Schmöger, Kommandant Georg Reitz, stellvertretender Landrat Josef Demar, Bürgermeister Georg Seiffert und Pfarrer Manfred Endres.  Foto: Marion Eckert
 
von MARION ECKERT
HASELBACH. Mit einem kleinen Fest, dem eine Segnungsfeier voran gestellt wurde, hat die Freiwillige Feuerwehr Haselbach ihr neues Domizil offiziell in Betrieb genommen. Pfarrer Manfred Endres nahm die Segenshandlung vor.

In 2.000 freiwilligen Arbeitsstunden wurde aus dem ehemaligen Getränkemarkt ein modernes Feuerwehrgerätehaus. Pfarrer Endres zeigte sich vom Engagement der Haselbacher Feuerwehrler sehr beeindruckt und nutzte die Gelegenheit, die Bedeutung der Feuerwehr hervorzuheben. Aktiver Feuerwehrdienst sei die Zusammenfassung allen gläubigen Lebens. "Da sein für andere, wenn es notwendig ist. Im Ernstfall alles stehen und liegen lassen, auch nach einem langen Arbeitstag", beschrieb er die Arbeit.
Bei festlichen Feuerwehranlässen werde gerne "Gott zur Ehr`, dem nächsten zur Wehr" zitiert oder der Heilige Florian bemüht. Pfarrer Endres trug in Haselbach keine Bibelstelle sondern eine symbolische Geschichte von Schiffbrüchigen vor, die ohne fremde Hilfe verloren sind. Uneigenützigkeit, das sei ein Wesensmerkmal der Feuerwehren, so Endres. Er bat die Haselbacher Feuerwehrler sich auch künftig auf das Wesentliche zu besinnen. "Eine Segnung gehört dazu, das gebietet der gute Ton und Anstand", sagte Bürgermeister Seiffert. "Bevor ein Feuerwehrhaus in Betrieb genommen wird, holt man sich den göttlichen Segen ins Haus." Das ganze Dorf habe zusammen gehalten und gezeigt, was man gemeinsam auf die Beine stellen könne. Mit einem Beitrag für die Kameradschaftskasse und einer Uhr mit dem Wappen der Stadt Bischofsheim dankte Seiffert. Die Uhr sei dafür gedacht, dass jeder auch daran denke rechtzeitig nach Hause zu den jeweiligen Partnern zu gehen. Und so galt der Dank auch den Partner, die Verständnis zeigten und Unterstützung gewährten. "Die Stadt Bischofsheim hat in die Zukunft investiert", beglückwünschte der stellvertretende Landrat Josef Demar. Hervorragend sei die Haselbacher Feuerwehr für die Zukunft nun aufgestellt, ein funktionales Feuerwehrgerätehaus und eine zweckmäßige Ausstattung habe die Arbeitssituation für die Einsatzkräfte deutlich verbessert. Ein großes Lob sprach er Kommandant Georg Reitz aus, den er als "wichtigen Motor" der Feuerwehr Haselbach bezeichnete. Reitz gab einen kurzen Rückblick. Dank der enormen Eigenleistungen der Feuerwehr konnte da Gebäude in nur neun Monaten umgebaut werden. Marion Eckert
Newsletter kostenlos abonnieren
Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.