Ich willige einX

Diese Website verwendet das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke. Mit einem Cookie kann so nachvollzogen werden, wie unser Marketing auf Facebook wirkt und wie wir es verbessern können. Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihr Einverständnis hierzu erteilen. Eine genaue Beschreibung zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies im Allgemeinen und Ihrem Widerspruchsrecht, das Sie jederzeit ausüben können, steht Ihnen in unserer Datenschutzerklärung unter hier zur Verfügung.

Bürger-Café der NES-Allianz

Am 8. Oktober sind die Bürger zum Mitmachen bei Zukunftsprojekten der Gemeinden aufgefordert
Die NES-Allianz lädt zum Bürger-Café in das Gemeindezentrum nach Salz ein.  Foto: Martin Schmitt
 
Auch wenn sich die Welt immer stärker globalisiert, die Menschen suchen und brauchen Verankerung in ihrem Ort, in ihrer Region. Hauptfaktor ist der Arbeitsplatz. Darüber hinaus sind die Lebensumstände wesentliche Grundlage für das Heranwachsen der Jugend, für die Zufriedenheit der Generationen. Am 8. Oktober haben die Bürger der NES-Allianz-Gemeinden die Gelegenheit, in einem Bürger-Café an der Zukunft ihrer Gemeinde mitzuarbeiten.

Das Lebensumfeld der Bürger positiv zu gestalten ist einer der Hauptanliegen der Städte und Gemeinden. Dabei zeigen sich deutliche Vorteile, wenn sie gemeinsam agieren, gemeinsame Einrichtungen der Infrastruktur schaffen, vernetzt operieren, Entwicklungen zusammen betrachten und nach Lösungen suchen. Das sind auf einen einfachen Nenner gebracht, die Kernpunkte weshalb die Städte und Gemeinden im Raum Bad Neustadt/Münnerstadt in der NES-Allianz zusammen arbeiten.
Gegenwärtig schafft die NES-Allianz ein gemeinsames Entwicklungs- und Daseinsvorsorgekonzept. Dabei ist für die Verantwortlichen die Einbindung der Bürger von grundlegender Bedeutung.
Am Samstag, den 8. Oktober, von 9 Uhr bis 15 Uhr im Gemeindezentrum in Salz, wird deshalb für alle Bürger aus den NES-Allianzgemeinden Bad Neustadt, Münnerstadt, Burglauer, Hohenroth, Niederlauer, Rödelmaier, Salz, Schönau a.d. Brend, Strahlungen, Hollstadt, Heustreu, Unsleben, Wollbach und Wülfershausen ein sogenanntes "Bürger-Cafe NES-Allianz" angeboten, bei dem sie sich informieren und an verschiedenen Thementischen ihre Meinung einbringen können. Ein besonderes Augenmerk wird sich dabei auf die Jugend richten. Schüler und Lehrer aus verschiedenen Schulen im Allianzgebiet präsentieren die Vorstellungen von über 700 Schülern, die an einem Schulprojekt mit Fragen zum Thema Heimat und Zukunft teilgenommen haben. Ebenso steht die Zukunft der Vereine auf der Agenda. Eine Umfrage bei über 300 Vereinen zeigt aktuelle Strukturen und Probleme. Nach Auswertung der bereits vorliegenden Antworten zeigt sich die Altersstruktur als ein generelles Problem vieler Vereine, da der Mitgliederanteil der bis 30-Jährigen lediglich bei durchschnittlich 18 Prozent liegt während 61 Prozent der Mitglieder älter als 50 sind. Entsprechend häufig sind die Nennungen "fehlender Nachwuchs" als größtes Problem. Hier liegen auch für einige Vereine die zukünftigen Aufgaben mit Erweiterung von Angeboten für Jugendliche und Überdenken der bisherigen Vereinsstrukturen.
Diskussionsmöglichkeiten wird es für die Bürger beim "Bürger-Cafe" reichlich geben. An den Diskussionstischen stehen die Themen "Daseinsvorsorge/Bildung Kultur", "Wirtschaft, Gewerbe, Siedlungs- und Innenentwicklung", "Soziales und Vereine, Freizeit, Natur, Tourismus, Landwirtschaft", "ÖPNV, Energie und Elektromobilität", sowie "Öffentlichkeitsarbeit und Vernetzung" zur Auswahl. Die Besucher können in der Moderationsart "World-Café" die Tische wechseln, soweit sie zu unterschiedlichen Themen ihre Meinung einbringen. Alles wird dokumentiert und soll Eingang in die Planungen nehmen. Die Bürgermeister der Allianzgemeinden laden alle Bürger zu der Veranstaltung ein und hoffen, dass diese die breiten Mitwirkungsmöglichkeiten auch tatsächlich nutzen, um Einfluss auf die weitere Gestaltung ihrer Lebensbereiche zu nehmen. Für die Verpflegung sorgt die NES-Allianz.
Stefan Kritzer
Newsletter kostenlos abonnieren
Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.