Ich willige einX

Diese Website verwendet das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke. Mit einem Cookie kann so nachvollzogen werden, wie unser Marketing auf Facebook wirkt und wie wir es verbessern können. Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihr Einverständnis hierzu erteilen. Eine genaue Beschreibung zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies im Allgemeinen und Ihrem Widerspruchsrecht, das Sie jederzeit ausüben können, steht Ihnen in unserer Datenschutzerklärung unter hier zur Verfügung.

Tödlicher Unfall

Betriebsunfall in Bad Neustadt: 30-Jähriger erleidet tödlichen Stromschlag

Ein 30 Jahre alter Arbeiter ist am Dienstag bei einem Betriebsunfall im unterfränkischen Bad Neustadt ums Leben gekommen.
Ein 30 Jahre alter Arbeiter ist am Dienstag bei einem Betriebsunfall im unterfränkischen Bad Neustadt ums Leben gekommen. Symbolfoto: dpa
 
Bei Renovierungsarbeiten in einem Mehrfamilienhaus in Bad Neustadt (Landkreis Rhön-Grabfeld) hat sich am Dienstagnachmittag ein Betriebsunfall ereignet, bei dem ein Arbeiter zu Tode kam. Die Kriminalpolizei Schweinfurt hat die Ermittlungen zur Todesursache übernommen.

Nach dem derzeitigen Stand der Ermittlungen hatte der 30-jährige Arbeiter gegen 16:00 Uhr ein Loch in die Wand einer Wohnung gebohrt und dabei offenbar eine Wasserleitung beschädigt. Das austretende Wasser hatte in der Folge wohl Kontakt zu einem auf dem Boden liegenden Mehrfachstecker und einem offenliegenden Stromkabel. Der entstehende Stromschlag dürfte den Arbeiter tödlich verletzt haben, berichtet die Polizei am Mittwoch.

Anwohner fanden den Mann und verständigten unverzüglich den Rettungsdienst. Dieser konnte allerdings nur noch den Tod des Arbeiters feststellen. Einsatzkräfte der Feuerwehr und der Stadtwerke sicherten die Unfallstelle.

Die genauen Umstände des Unfalls sind nun Gegenstand der Ermittlungen der Kriminalpolizei Schweinfurt.

zum Thema "Blaulicht"

Newsletter kostenlos abonnieren
Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.