Ausbildung hoch im Kurs

Überlandwerk Rhön GmbH: Quote liegt bei 15 Prozent
Die neuen Auszubildenden des Überlandwerks zusammen mit ihren Ausbildern (von links): Peter Omert (techn. Ausbilder), Andreas Hartung, kaufmännischer Ausbilder, Levin Vorndran, Willi Stöbling, Lisa Scherer, Jonas Heß, Tim Bräutigam, Sebastian Ortloff, Max Manger, Luis Back, Maria Gutmann, Moritz Lauer, Manfred Kaiser , technischer Ausbildungsleiter.  Foto: privat
 
von PR-REDAKTION
Die Überlandwerk Rhön GmbH (ÜWR) in Mellrichstadt baut weiter auf Ausbildung. Mit derzeit 32 Auszubildenden in den Berufsbildern Fachkraft für Lagerlogistik, Industriekauffrau/-mann und Elektroniker für Betriebstechnik sorgt das Unternehmen für die Zukunft vor.

Zehn neue Auszubildende aus Bayern, Hessen und Thüringen starteten am 1. September bei dem kommunalen Stromversorger und Energiedienstleister Überlandwerk Rhön GmbH in das Berufsleben. In den Berufsbildern Industriekauffrau/-mann und Elektroniker für Betriebstechnik werden diese in den kommenden drei Jahren eine umfangreiche Ausbildung durchlaufen. Der erste Tag begann für alle gemeinsam in der Hauptverwaltung in Mellrichstadt. Hier wurden sie begrüßt und das Unternehmen wurde ihnen vorgestellt. Bei einem Rundgang lernten die jungen Menschen ihren Ausbildungsbetrieb und etliche Kolleginnen und Kollegen schon etwas kennen. Im Laufe ihrer Ausbildung sind die Auszubildenden nicht nur in der Hauptverwaltung in Mellrichstadt eingesetzt. Sie werden auch, je nach Berufszweig und Herkunftsort, in den Bezirksstellen des Überlandwerks in Bayern, Hessen und Thüringen ihre Ausbildung durchlaufen. So lernen sie neben den Ausbildungsinhalten auch die Standorte des Unternehmens sowie das durch das Unternehmen zu betreuende Netzgebiet kennen. Derzeit befinden sich von den gut 210 Mitarbeitern 32 in der Ausbildung. Damit wird neben der kommunalen Verpflichtung auch der Zukunftssicherung Rechnung getragen.
Newsletter kostenlos abonnieren
Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.