Berlin
Fußball

Drei Platzverweise und ein entscheidendes Tor: Club erobert Tabellenspitze in turbulenter Partie

Der 1. FC Nürnberg feiert einen wichtigen Auswärtssieg: Ewerton beschert dem Club ein 1:0 bei Union Berlin. Die Franken sind damit Tabellenführer.
Artikel einbetten Artikel drucken
Der Club schafft in Berlin das 1:0 und erobert die Tabellenspitze. Torschütze: Ewerton. Foto: Maurizio Gambarini/dpa
Der Club schafft in Berlin das 1:0 und erobert die Tabellenspitze. Torschütze: Ewerton. Foto: Maurizio Gambarini/dpa

Dank Verteidiger Ewerton hat der 1. FC Nürnberg in der 2. Fußball-Bundesliga vorübergehend die Tabellenspitze erobert. Die Franken gewannen am Freitagabend beim 1. FC Union Berlin glücklich mit 1:0 (1:0) und haben nun wie Fortuna Düsseldorf 37 Punkte auf dem Konto. Der Brasilianer Ewerton köpfte in der 11. Minute den Siegtreffer für das beste Auswärtsteam der Liga.


Union Berlin ist nun seit sieben Partien sieglos und muss seine Aufstiegsambitionen wohl begraben. Mit 27 Punkten bleiben die Hauptstädter im Mittelfeld der Tabelle. 21 734 Zuschauer sahen in der Alten Försterei zunächst eine flotte Partie, die mit steigender Zeit aber immer zerfahrener und unattraktiver wurde.

 


Gelb-rot gegen Leistner
 

Bezeichnend waren die Gelb-Rote Karte gegen Toni Leistner (83.) und nach einem Gerangel die Roten Karten wegen Tätlichkeiten gegen den eingewechselten Edgar Salli und Philipp Hosiner (89.). "Uns war klar, dass wir hier eine bärenstarke, kämpferische Leistung brauchen. Das ist uns bis zur 94. Minute gelungen", bilanzierte "Club"-Coach Michael Köllner. "Offensiv waren wir heute gnadenlos effektiv und defensiv haben wir vor allem nach der Pause wenig zugelassen."

Gleich vier Umstellungen nahm Köllner in seiner Startelf vor. Patrick Erras, Federico Palacios, Eduard Löwen und Lukas Mühl ersetzten Ondrej Petrak, Salli, Marvin Stefaniak und Georg Margreitter, der wegen muskulärer Probleme fehlte.

 

 


Schnelle Führung für den Club
 

Die Nürnberger brauchten auch nicht lange, um in Führung zu gehen. Der für den kurzfristig erkrankten Steven Skrzybski ins Team gerückte Akaki Gogia spielte einen riskanten Rückpass, aus dem die Ecke von Enrico Valentini zum Kopfballtreffer von Ewerton entsprang.

Wegen eines Schlags auf das linke Sprunggelenk beim 2:2 gegen Jahn Regensburg war der Einsatz des Stammspielers lange nicht sicher gewesen. Die Erleichterung Köllners, der den Brasilianer als einen seiner "Türme" in der Defensive bezeichnet, dürfte groß gewesen sein. Es war Ewertons erster Treffer für die Franken.

 

 


Nürnberg verteidigt Führung
 

Mit viel Einsatz und Laufbereitschaft übernahm Union dann langsam das Kommando und kam im ersten Durchgang zu exzellenten Chancen. Vor allem Gogia hätte den verdienten Ausgleich erzielen können. Doch "Club"-Schlussmann Fabian Bredlow hielt seinen Kasten sauber. Die Nürnberger zeigten nach ihrer Führung kaum noch Offensivgeist. Sie konnten froh sein, dass Union seine Chancen nicht nutzte.

 

 


Turbulente Schlussphase
 

Berlin blieb auch im zweiten Abschnitt spielbestimmend. In vielen Situation fehlte Union jedoch die Passgenauigkeit, um die Nürnberger Deckung um Ewerton in Verlegenheit zu bringen. In der Offensive lief für die Franken nur wenig zusammen. Köllner versuchte mit der Hereinnahme von Salli für Palacios (66.) mehr Tempo ins Angriffsspiel zu bringen. Die Wirkung blieb überschaubar - für den Auswärtssieg reichte es in einer turbulenten Schlussphase dennoch. "Wir sind auswärts schwer zu schlagen", sagte Köllner. "Die Mannschaft hat einen riesigen Zusammenhalt, das hat man gesehen."

 

Verwandte Fotoserien
Noch keine Kommentare
Sie sind nicht angemeldet.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentieren zu können!
registrieren