Fürth
Frankenderby

Ausnahmezustand in Fürth: Das 263. Frankenderby steht vor der Tür

Am kommenden Sonntag kommt es in der 2. Bundesliga zum Showdown zwischen der SpVgg Greuther Fürth und dem 1. FC Nürnberg.
Artikel einbetten Artikel drucken
Ein Nürnberger Fan mit einer Fan Kutte geht am 24.11.2012 zur Trolli Arena in Fürth (Bayern). Zum 255. Mal treffen hier die Fußballvereine 1. FC Nürnberg und die SpVgg Greuther Fürth im sogenannten «Frankenderby» aufeinander. Sven Grundmann dpa/lby
Ein Nürnberger Fan mit einer Fan Kutte geht am 24.11.2012 zur Trolli Arena in Fürth (Bayern). Zum 255. Mal treffen hier die Fußballvereine 1. FC Nürnberg und die SpVgg Greuther Fürth im sogenannten «Frankenderby» aufeinander. Sven Grundmann dpa/lby
Am kommenden Sonntagnachmittag gerät zumindest in Franken die Bundestagswahl ein wenig in den Hintergrund. Denn dann heißt es wieder "Derbytime". Die 263. Auflage des ältesten und traditionsreichsten Derbys im deutschen Fußball steht an. Anstoß im Fürther Sportpark Ronhof ist um 13:30 Uhr. Die Polizei hofft auch abseits des Platzes auf friedliche Stimmung, denn die Voraussetzungen für die Partie könnten gerade nicht besser sein.


Beide Mannschaften haben Rückenwind

Der 1. FC Nürnberg setzte am vergangen Samstag ein deutliches Zeichen. Mit dem 6:1 Sieg über den MSV Duisburg konnten die Clubberer den höchsten Auswärtssieg der Vereinsgeschichte einfahren und stehen damit aktuell wieder auf dem 5. Tabellenplatz. Ein vielversprechender Start in die englische Woche, in der der Club am Donnerstag den VfL Bochum empfängt. Wenn man so will, eine echte Generalprobe vor dem prestigeträchtigen Duell gegen die Spielvereinigung.

Die SpVgg Greuther Fürth hingegen holte mit ihrem neuen Trainer Damir Buric am gestrigen Sonntag überraschend ihren ersten Saisonsieg. Gegen die bis dahin ungeschlagene Fortuna aus Düsseldorf gelang den Kleeblättern vor heimischer Kulisse ein starker 3:1 Heimerfolg. Ein wichtiger erster Schritt aus dem Tabellenkeller, denn aus den ersten 5. Spieltagen konnte lediglich ein einziger Punkt verbucht werden. Ideale Bedingungen für den Tabellensiebzehnten, der vor dem Frankenderby erst noch gegen Eintracht Braunschweig ran muss.


Die Gewaltbereitschaft ist extrem hoch

Im letzten Jahr konnte die SpVgg Greuther Fürth beide Partien für sich entscheiden und den Club sogar tabellarisch hinter sich lassen. Das schmeckte den Nürnberger Fans und vor allem den Ultras besonders schlecht. Doch auf was muss sich die Polizei einstellen? Das Frankenderby wird leider oft zum Schauplatz für gewaltbereite Auseinandersetzungen und Schlägereien zwischen Fans. Um das Schlimmste zu verhindern wird die Polizei am Sonntag wie jedes Jahr mit einem besonders hohen Aufgebot zur Stelle sein. Denn der Großteil der Fans freut sich zum Glück nur aus sportlicher Sicht darauf, dass die Fetzen fliegen.
Es ist also alles angerichtet für ein spannendes 263. Frankenderby. Tabellarisch spricht vieles für den Club, während bei den Buchmachern die Fürther am Sonntag knapp als Sieger hervorgehen. Eines steht jedenfalls fest: Es wird ein intensives und emotionales Spiel auf Augenhöhe, bei dem Kleinigkeiten entscheiden werden.
Verwandte Fotoserien
Noch keine Kommentare
Sie sind nicht angemeldet.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentieren zu können!
registrieren