Nürnberg
1. FC Nürnberg

1. FCN: Neuer Trainer Michael Köllner - Mehr als eine Interimslösung?

Alois Schwartz und der 1. FC Nürnberg gehen getrennte Wege. U21-Coach Michael Köllner übernimmt. Wird er auch zur Dauerlösung auf dem Trainerposten?
Artikel einbetten Artikel drucken
Der neue Interimstrainer beim Fußball-Zweitligisten 1. FC Nürnberg, Michael Köllner, aufgenommen am 07.03.2017 in Nürnberg. Der bisherige U21-Trainer folgt dem zuvor entlassenen Trainer Alois Schwartz. Foto: Daniel Karmann/dpa
Der neue Interimstrainer beim Fußball-Zweitligisten 1. FC Nürnberg, Michael Köllner, aufgenommen am 07.03.2017 in Nürnberg. Der bisherige U21-Trainer folgt dem zuvor entlassenen Trainer Alois Schwartz. Foto: Daniel Karmann/dpa
Nach nur 255 Tagen hat der 1. FC Nürnberg das Missverständnis mit Trainer Alois Schwartz beendet und erhofft sich vom bisherigen U21-Trainer Michael Köllner vorerst einen Schub.


Michael Köllner: Mehr als nur Interimslösung?

Der Fußball-Zweitligist hat den bisherigen Leiter des Nürnberger Nachwuchsleistungszentrums vorerst als neuen Cheftrainer "bis auf weiteres" tituliert. Ob Interimstrainer Köllner auch als Dauerlösung auf dem Trainerposten in Frage kommt, ließen die Verantwortlichen offen. "Es hat keine zeitliche Befristung", sagte Sportvorstand Andreas Bornemann am Dienstagabend. Auf die Frage, ob Köllner auch zum Chef auf Dauer aufsteigen könne, antwortete Bornemann: "Es schließt es nicht aus, es lässt es in alle Richtungen offen. So wollen wir das verstanden wissen."

Beim großen Rivalen, der SpVgg Greuther Fürth, haben sie gute Erfahrungen mit einem Interimscoach gemacht. Nach überzeugenden Leistungen wurde der zunächst als Zwischenlösung installierte Janos Radoki kurz vor Weihnachten 2016 zum Cheftrainer befördert.


Köllner: "Wir müssen am Sonntag gewinnen"

Köllner selbst will seine neue Aufgabe mit viel Zuversicht angehen. "Ich bin bereit dafür", sagte er nach seinem ersten Training am Dienstagnachmittag. "Wir brauchen eine Mannschaft, die begeistern kann, die emotional positiv ist." Zu einem konkreten Saisonziel wollte sich Köllner nicht äußern. "Es gibt kein Ziel", betonte er. "Wir müssen am Sonntag gewinnen, dann schauen wir weiter."



Mobile Nutzer gelangenhier zur Klickstrecke
Verwandte Fotoserien
Noch keine Kommentare
Sie sind nicht angemeldet.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentieren zu können!
registrieren