Nürnberg
Gastronomie

Schokolade am Spieß in Nürnberg: Einmal Döner mit Sahne, bitte!

In Nürnberg kann man neuerdings süßen Döner essen. Im "Choco Kebab" bei Alper Yildirim gib es Streusel und Smarties statt Zwiebel und Tomate.
Artikel einbetten Artikel drucken
In Nürnberg kann man neuerdings süßen Döner essen. Im "Choco Kebab" bei Alper Yildirim gib es Streusel und Smarties statt Zwiebel und Tomate.  Foto: Nikolas Pelke
In Nürnberg kann man neuerdings süßen Döner essen. Im "Choco Kebab" bei Alper Yildirim gib es Streusel und Smarties statt Zwiebel und Tomate. Foto: Nikolas Pelke
Döner mit allem kennt jeder. Der "Schoko-Döner" ist dagegen ganz neu in Franken. Bei Alper Yildirim im "Choco Kebab" in Nürnberg gibt es die süßen Versuchungen ganz frisch direkt vom Spieß.

Wir kennen ihn in allen Variationen. Den "Döner Kebab" gibt es mit Tomate, ohne Zwiebel oder ganz klassisch komplett "mit allem". Alper Yildirim tischt in Nürnberg neuerdings eine ganz neue Variante des deutsch-türkischen Nationalgerichtes auf. Mit Streusel und Smarties statt mit Zwiebel und Tomate will der 23-jährige Döner-Revoluzzer die Herzen der Dönerliebhaber in der fränkischen Metropole erobern. "Ich habe so einen süßen Döner zum ersten Mal in Berlin gegessen und fand ihn sofort superlecker. Jetzt will ich den süßen Kebab nach Franken bringen", sagt Alper und schnappt sich ein kleines Messer, mit dem man auch Kartoffeln perfekt schälen könnte. "Das ist mein Fleisch", sagt der "Dönerista" und zeigt auf eine schwarz-weiße Masse am Drehspieß. "Das ist weiße und dunkle Schokolade. Die bekomme ich aus Italien geliefert. Dort werden die Schoko-Spieße per Hand gesteckt", sagt Alper.

Derweil steckt eine Kundin ihre Nase durch die Glastür mit den "Neueröffnung"-Aufklebern. "Ich liebe Döner. Mein Mann leider nicht. Deswegen will ich ihn jetzt mit einem süßen Kebab überraschen und so vielleicht endlich zum Döner-Fan machen", sagt Hedwig und studiert derweil mit Argusaugen die süße Speisekarte. Die Auswahl an Döner-Kreationen für Naschkatzen ist groß.


So entsteht die süße Kebab-Kreation

Der "Klassik" kostet beispielsweise 3,50 Euro und wird mit Puderzucker, Schokolade und Sahne plus Sauce nach Wahl serviert. "Einen Nuss-Döner und einen Frucht-Kebab, bitte!", sagt Hedwig nach kurzem Überlegen. Dann rückt Alper die lässige Baseball-Mütze zurecht und legt los. Mit einer Schöpfkelle verteilt er den Teig für die dünnen Pfannkuchen auf den heißen Herdplatten. Mit dem Sparschäler schabt er das süße Döner-"Fleisch" vom Spieß. Statt Joghurtsauce wandert Sprühsahne auf die beiden Crêpes.

Danach verteilt Alper die kalte Schokolade auf den heißen Pfannkuchen. Zum Abschluss kommt noch Puderzucker oben drauf. Dann ist die süße Kebab-Kreation, die verführerisch nach Schlagsahne und Schokolade duftet und verdächtig nach Kalorien riecht, fertig. Hedwig nimmt die Tüte zum Mitnehmen strahlend entgegen. Acht Euro wechseln den Besitzer. "Ich finde das super, dass es jetzt auch einen süßen Döner in Nürnberg gibt. Diese Idee muss ich als Kebab-Freundin natürlich unterstützen. Aber jetzt muss ich gehen. Mein Mann wartet daheim auf den Nachtisch", sagt Hedwig und verabschiedet sich gutgelaunt aus dem Laden.

In der Zwischenzeit dreht Alper sein Musik wieder ein bisschen auf. "Ich stehe auf Hiphop", sagt der frischgebackene Döner-Unternehmer während "Migos" aus den Boxen rappt und erzählt, dass sich derzeit besonders die jungen Gäste für seinen Kebab zum Nachtisch begeistern können. "Viele haben davon schon mal gehört, sind neugierig und wollen es jetzt einfach mal selbst ausprobieren", ist sich der 23-Jährige sicher. Dann geht die Ladentür auf und die nächsten Kunden mit süßem Zahn stehen bei Alper Yildirim im "Choco Kebab" auf der Matte.


Mehr zum süßen Dönerladen in Nürnberg

Laden Der "Choco Kebab" befindet sich in der Nürnberger Südstadt. Der Laden für süße Feinschmecker in der Gibitzenhofstraße 83 hat seit Januar diesen Jahres geöffnet. Ein süßer Döner kostet zwischen 3,50 und 4,50 Euro. Der Laden hat von 12 bis 20 Uhr geöffnet. Montags ist Ruhetag.
Macher Alper Yildirim hat seinen ersten Schoko-Döner in Berlin gegessen. Der 23-jährige Gastronom will die süße Kebab-Kreation nun in Franken erfolgreich machen. Nach ersten Testverkäufen hat er jetzt seinen eigenen Laden eröffnet.

Variationen Besonders beliebt sind laut Yildirim derzeit in Nürnberg die süße Kebab-Varianten mit Früchten. Auf dem zweiten Platz folgt der nussige Döner. Wer vor Kalorien keine Angst hat, sollte die Spezial-Variante in Erwägung ziehen.
Verwandte Artikel
Noch keine Kommentare
Sie sind nicht angemeldet.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentieren zu können!
registrieren